08.08.10

Lemur Monitors SafeDriver: Big Brother am Steuerrad

Lemur Datenlogger SafeDriver

Mit einem Monitoring-Gerät erlaubt Lemur die Kontrolle über die Fahrweise von Menschen, denen man sein Auto überlassen hat - beispielsweise den Kindern.

In den USA ist Autofahren ab 16 erlaubt, und die Teens fahren häufig mit Mamas Zweitwagen zur Schule. Um jugendlichen Übermut und Mangel an Risiko-Einschätzung zu bändigen, ist es den Jungfahrern in vielen Staaten explizit verboten, das Handy am Steuer zum Simsen zu benutzen (was bedeutet, dass es Erwachsenen eigentlich explizit erlaubt ist - ein Unsinn sondergleichen).

Wer als Eltern zusätzlich Kontrolle über das haben will, was Sohnemann oder Töchterchen mit dem Familienauto so alles anstellt, kauft sich den Datenlogger SafeDriver von Lemur Monitors:

Das Gerät besteht aus einem Sensor für den Datenport des Autos, auch ODB-II-Port genannt, der angeblich in sämtlichen Modellen ab Baujahr 1996 vorhanden ist, und einem Empfänger mit Display, der beispielsweise an den Fahrzeugschlüssel gehängt wird.

Der Datenlogger schreibt daraufhin die über Funk vom Sensor empfangenen Daten mit - gefahrene Distanz, Höchstgeschwindigkeit und harte Bremsmanöver. Wenn am Sensor oder am Anzeigemodul herumgefummelt, die Batterie entfernt oder die PIN mehrfach zu erraten versucht wurde, zeigt das Gerät dies ebenfalls an: "Tamper" - "Manipulationsversuch", erscheint dann im Display, das dem Big Brother eigentlich Auskunft über das Fahrverhalten geben soll.

Das Gerät hat in den USA bereits diverse Preise gewonnen und dürfte sich in der ebenso freiheitsliebenden wie paranoiden kleinbürgerlichen US-Gesellschaft grösster Beliebtheit erfreuen. Für knapp 70 Dollar wird es in alle Welt verschickt, und zwar versandkostenfrei.

Ich habe meine Zweifel an der Wirkung des Geräts. Abgesehen davon, dass es keine Kavalierstarts, blinkerlose Abbiegemanöver und Rennen mit minderer Geschwindigkeit auf Quartierstrassen anzeigt, dürfte sich so mancher Elternteil vor allem dafür interessieren, wohin die Kids gefahren sind und weniger, wie schnell sie dabei unterwegs waren. Wenn man denn schon Big Brother spielen will, würde ich einen GPS-Datenlogger vorschlagen, der zur Geschwindigkeit auch gleich die Route aufzeichnet. Und für den edgültigen Vertrauensentzug einen GPS-Peilsender, der die Position in Echtzeit übermittelt.

Aber wer sowas nötig hat, sollte vielleicht ganz darauf verzichten, den Kindern den Wagen auszuleihen und sie im Zimmer einsperren.

Den Datenlogger SafeDriver von Lemur Monitors gibt's im Netz direkt zu kaufen.

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!