17.03.08

Leggett & Platt Starry Night Bed: Ein lauter Sternenhimel

Starry Night Bed

Das Starry Night Bed von Leggett & Platt ist ein Geek-Bett, in dem man auch schlafen kann. Wenn man dazu noch kommt.


"Kopf einziehen, Schatz - jetzt kommt ein Rambo-Video!" Das Starry Night Bed mit seinem HD-Projektor und den Surround-Lautsprechern (Bild: Leggett & Platt)

Im Bett sollte man nur zwei Dinge tun - lieben und schlafen. Unser Schwesterblog imgriff.com empfiehlt sogar ganz puristisch nur eins davon. Nur halten sich viele nicht an diese Empfehlungen, wollen nicht schlafen, sondern Musik hören, Filme gucken, im Internet surfen...geschlafen wird dann wohl am Arbeitsplatz?

 

Wie auch immer, schon vor 30 Jahren gab es diese Designerscheußlichkeiten von Bett mit fest eingebautem Billig-Radiowecker für den doppelten Preis des Modells ohne Radiowecker. Sie wurden damals schon gekauft, und heute vermutlich immer noch. Nur mit dem rauschenden und tutenden Radiowecker ist kein Schläfer mehr aus den Federn zu locken.


Das kleine Teil rechts ist die Fernbedienung, die später garantiert zwischen den Kissen verschwindet und nachts im Schlaf ausgelöst wird. (Bild: Leggett & Platt)

Der sonst eher konservative US-Bettenhersteller Leggett & Platt hat nun auf der CES 2008 mal kräftig auf die Matratze gehauen und ein Bett vorgestellt, in dem es ziemlich laut zugehen wird: Das Starry Night Bett bietet ein 2500 Watt-Surround-System, einen HD-Beamer mit 1920 x 1080 Pixeln, der ein 120 Zoll (305 cm) großes Bild ans Fußende des Betts wirft, eine iPod-Docking-Station, WLAN und WWW-Zugang und 1,5 Terabyte HD-Speicherplatz sowie 4 GB DDR2-RAM für 400.000 Songs oder bis zu 2000 Stunden Video.

Da mancher Käufer vielleicht noch nicht weiß, wie man in entsprechenden Situationen richtig vorgeht, gibt es vorprogrammierte Einstellungen:

  • Lese-Modus: Deckenbeleuchtung gedimmt, Fernseher aus, Leselampe an, Kopfende anheben
  • Entspannungs-Modus: Masageprogramm und beruhigende Musik starten, Licht dimmen, Raumtemperatur absenken
  • Romance-Modus: Das Herz mit dem Pfeil auf der Fernbedienung anklicken, Licht dimmen, Vorhänge zuziehen, Barry White spielen. Liegesitze aktivieren

Falls man dann aber doch mal zum Schlafen kommt, werden die Schlafbewegungen und Vibrationen analysiert. Kommt das Bett dabei zur Erkenntnis, daß einer der Insassen schnarcht, so wird er sofort wachgeschüttelt so angehoben, daß das Schnarchen aufhört, und dann wieder abgesenkt. Außerdem haben die Matratzen eingebaute Heizung und Kühlung.

Spätestens beim Preis sollte es vorbei sein mit dem ruhigen Schlaf: Das Bett soll 20.000 bis 50.000 US-Dollar kosten - aber erst im ersten Halbjahr 2009 auf den Markt kommen. Solange kann man ja nochmal drüber schlafen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!