20.11.18

LEDs als moderne Beleuchtungstechnik

LED oder GlühbrineBildquelle Getty Images

Heutzutage werden LEDs in vielen Bereichen als moderne Alternative zu klassischen Glühbirnen und Halogenlampen verwendet. Doch warum sind die neuen Leuchtdioden so beliebt?

Der Bereich Beleuchtungstechnik ist bereits seit einigen Jahren im Wandel. Alles begann mit dem EU-weiten Glühbirnen Verbot aus dem Jahr 2009. Das Gesetz sorgte schrittweise für einen Stop bei der Produktion und beim Import von neuen Glühbirnen und Halogenleuchtmitteln. Der Markt war also gezwungen, sich nach neuen Alternativen umzusehen. Schnell wurden diese mit speziellen Energiesparlampen gefunden. Obwohl die neuen Kompaktleuchtstofflampen in Bereichen wie Energieeffizienz und Umweltbilanz im direkten Vergleich zu herkömmlichen Glühbirnen und Halogenleuchtmitteln bereits besser abschneiden, gibt es heutzutage noch attraktivere Alternativen: moderne Leuchtdioden, kurz als LED bezeichnet.

Leuchtdioden als Lichterzeuger

Bei LEDs handelt es sich um eine elektronische Lichtquelle, bei der zur Erzeugung des Lichts spezielle Leuchtdioden zum Einsatz kommen. Damit unterschiedet sich das Funktionsprinzip der neuen Lampen komplett von ihren Vorgängern, bei denen auf einen leuchtenden Glühfaden oder fluoreszierende Leuchtstoffe gesetzt wurde. Aufgrund des einzigartigen Funktionsprinzips können LEDs mit deutlich besseren Energie- und Umweltwerten sowie jeder Menge an weiteren Vorteilen aufwarten.

  • Hohe Energieeffizienz
  • Längere Lebensdauer
  • Weniger Verschleiß
  • Höhere Kosteneinsparung
  • Geringe Umweltbelastung
  • Hervorragende Lichtqualität

Die Vorteile von LEDs gegenüber klassischen Leuchtmitteln

Der größte Vorteil von LEDs gegenüber klassischen Leuchtmitteln ist die hohe Energieeffizienz der Leuchtdioden. Um ein Licht der gleichen Stärke und Helligkeit zu erzeugen, wird ein signifikant niedrigerer Energiebedarf benötigt. Eine 100 Watt Glühbirne oder eine 75 Watt Halogenlampe liefert beispielsweise dasselbe Licht, wie eine LED mit lediglich 15 Watt Energiebedarf, die man bei Fachhändlern wie glühbirne.de bekommt. Gerade bei der Ausstattung von großen Flächen mit Beleuchtungstechnik, lässt sich der Stromverbrauch somit um eine beträchtliche Menge senken. Dies liegt vor allem auch daran, dass LEDs nahezu keinerlei Abwärme an die Umgebung abgeben und somit fast die gesamte zugeführte Energie ohne Verluste in Licht umgewandelt werden kann.

Aufgrund der kompakten Bauweise aus rein elektronischen Bauteilen sind LEDs deutlich widerstandsfähiger gegenüber äußeren Einflüssen wie Schlägen, Erschütterungen oder Vibrationen. Im Gegensatz zu anderen Leuchtmitteln sind sie auch weitgehend bruchsicher und nutzen sich nicht durch regelmäßiges Ein- und Ausschalten ab. Dazu kommt die Tatsache, dass LEDs von Haus aus eine deutlich höhere Lebensdauer besitzen. Während die Lebensdauer einfacher Glühbirnen lediglich 1.000 Stunden, bei Halogenlampen etwa 4.000 Stunden und bei Energiesparlampen bis zu 10.000 Stunden beträgt, ist eine Lebensdauer von bis zu 50.000 Stunden bei LEDs keine Seltenheit. Aufgrund des geringeren Verschleißes und der höheren Lebensdauer ist ein Austausch von LEDs nur äußerst selten notwendig, wodurch die Wartungskosten für die modernen Beleuchtungssysteme extrem niedrig ausfallen.

Insgesamt besitzen LEDs die beste Umweltbilanz von allen Leuchtmitteln. Das liegt nicht nur an der hohen Energieeffizienz und dem niedrigen Wartungsaufwand, sondern ist auch darin begründet, dass keinerlei umweltgefährdende Inhaltsstoffe zum Einsatz kommen. Während in Energiesparlampen beispielsweise Quecksilber zum Einsatz kommt, das bei einer Beschädigung des Leuchtmittels bzw. spätestens beim Entsorgen der Lampe ein Problem für die Umwelt darstellt, haben LEDs hier eine komplett weiße Weste.

Zu guter Letzt zeichnen sich LEDs auch durch ihre hervorragende Lichtqualität aus. Das beginnt bereits damit, dass sofort nach dem Einschalten die volle Leuchtkraft zur Verfügung steht. Im Gegensatz zu anderen Leuchtmitteln müssen Leuchtdioden nicht erst warmlaufen. LEDs besitzen die höchste Lichtausbeute aller Beleuchtungsarten und bieten in der Regel auch einen besseren Farbwiedergabeindex. Dei meisten Modelle lassen sich stufenlos von wenigen Prozent bis 100 % dimmen, ohne dass dabei Abstriche bei der Energieeffizienz oder Lebensdauer gemacht werden müssen. LEDs sorgen für ein gerichtetes, leicht zu lenkendes Licht und sind zudem smart steuerbar. Mithilfe der passenden Farbtemperatur lassen sich LEDs nutzen, um die gewünschte Lichtatmosphäre in einem Raum zu schaffen. Während kaltweißes Licht mit über 5000 Kelvin für ein besonders helles Licht und eine konzentrationsfördernde Atmosphäre sorgt, kann mit warmweißem Licht im Bereich bis 3000 Kelvin für ein besonders unaufdringliches Licht und eine wohnliche Atmosphäre gesorgt werden.

LEDs als Licht der Zukunft

Im Gegensatz zu klassischen Beleuchtungssystemen wie Glühbirnen, Halogenlampen oder Energiesparlampen, lassen sich LEDs aufgrund ihrer Bauweise und Funktion nahezu beliebig gestalten und somit auch besonders vielseitig einsetzen. Das Potenzial von Leuchtdioden geht daher weit über den Einsatz als einfaches Beleuchtungssystem für den Haushalt oder das Büro hinaus. LEDs finden beispielsweise Einsatz in der Industrie oder in der Architektur. Mit fortschreitender technischer Entwicklung werden sich LEDs in verschiedenste Werkstoffe integrieren und über intelligente Systeme immer individueller steuern lassen.

Das Umweltbundesamt greift häufige Fragen in einem Online-Ratgeber zum Thema Licht auf.

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!