Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

21.04.07

Lass Mamas Handy kreischen

«Push Ringer» von Emotive soll Anrufern erlauben, eigene Klingeltöne auf dem Empfänger-Handy abzuspielen

Ziemlich entsetzliche Aussichten, aber Bertelsmann, Warner und anderen ist die Idee fast acht Millionen wert (was auch immer - dieser Newsdienst nennt keine Währung für das Investment und lokalisiert sich in «Monte Carlo, Monaca»): Der Service "Push Ringer" von Emotive soll es Anrufern erlauben, auf dem Mobiltelefon des Opfers den eingestellten Klingelton durch einen eigenen, via Netz übertragenen zu ersetzen. Als Klingelton gelten dabei Töne, Animationen, selbst Videos und Flash Files.

Mit welch furchtbaren Überraschungen dabei zu rechnen ist, kann man sich leicht vorstellen, aber zumindest ist davon auszugehen, dass der Dienst auch auf dem Empfängerhandy aktiviert sein muss. Den Musikfirmen ist das Konzept ein paar Millionen Dollar wert, weil der Angerufene zugleich auf Knopfdruck den abgespielten Song oder was immer kaufen kann, wenn er ihm zuspricht.

Den Anwendern ist das Konzept nicht völlig fremd: Unter dem Namen "Ringjacker" ist es bereits für die Internet-Telefoniesoftware Skype verfügbar, bisher 800'000 mal downgeloaded und von mir in dieser Sekunde ausprobiert worden.

Grosse Erleichterung: Cosa kriegt trotz meines Versuchs, ihr streitende Katzen aus dem Notebook-Boxen abzuspielen, ihren eigenen Klingelton zu hören: "Der Kontakt hat keinen Ringjacker installiert" lautet die Fehlermeldung. Uff!

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer