Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

05.04.09

Kyocera G2GO M2000: Smartphone Versuch aus Japan

Kyocera G2GO - Kleines Smartphone mit Schwächen

Das Kyocera G2GO M2000 ist ein Handy, dass wohl eher für den Markt der günstigen Smartphones gedacht ist

Den Hersteller Kyocera kennt man in Deutschland eher als Hersteller von Druckern, aber man baut auch durchaus Handys zusammen. Wobei das ja heute eh fast jeder machen kann, denn die Komponenten kommen ja meist von unterschiedlichen Zulieferern. Kaum ein Hersteller dürfte eigene Prozessoren herstellen. Bei Kyocera ist ein recht interessantes Smartphone bei der Komponentensuche heraus gekommen. Allerdings gibt es auch noch ein paar größere Baustellen, an denen der Hersteller wohl arbeiten muss.

Die interessantes Beobachtung dürfte wohl das unter dem Telefon versteckte Keyboard sein. Das muss man nicht unbedingt drehen, wenn man telefonieren will. Die Ziffern sind also auch dann lesbar, wenn man das Handy normal in der Hand hält.

Was auch zeigt, dass es wohl keine "OnScreen" Tastatur gibt. Es ist auch noch nicht verrraten worden, mit welcher Software das Telefon laufen wird, aber Android scheint es schon mal nicht zu sein.

Ansonsten findet man ein 2.4 Inch Display, eine etwas schwachbrüstige 1.3 MP Kamera, UMTS, Bluetooth mit Stereo-Unterstützung und einen WAP-Browser.

Irgendwie scheint das Kyocera G2GO M2000 mehr so zu tun, als sei es ein Smartphone, aber mehr als die Ankündigung hat der Hersteller auch noch nicht verraten. Vielleicht kommen ja noch ein paar Feature hinzu, wenn das Gerät auf den Markt kommt.

Via Cnet.

 

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer