Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

23.06.12

Kurz gemeldet: Nokia 808 PureView jetzt erhältlich

Das Nokia 808 PureView gibt es in Deutschland in Schwarz und Weiß. (Foto: Nokia)

Das vielbeachtete Nokia 808 PureView ist nun nicht nur in den USA, sondern auch in Deutschland erhältlich. Es sorgt vor allem mit seinem 41-Megapixel-Sensor für Aufsehen. Regulär kostet es 629 Euro, ist online aber vertragsfrei ab rund 500 Euro zu finden.

"Jede Kompaktknipse wäre neidisch" – so lautete das Fazit von Kai Zantke, nachdem er das Nokia 808 PureView ausprobieren konnte. Hier findet ihr Testbilder und eine Beurteilung zu deren Qualität. Als Nokia das 41-Megapixel-Handy angekündigt hatte, war die Skepsis zunächst allerorten groß. Viele vermuteten Augenwischerei und Megapixelwahn. Doch wie sich im Test herausstellte, stimmt beim 808 PureView alles: hochwertige Carl-Zeiss-Optik, ein riesiger Sensor, ein guter Weißabgleich und eine kurze Auslöseverzögerung. "Die Bildschärfe ist wie zu erwarten auf höchstem Niveau, der Farbabgleich neutral und stimmig und auf das Bildrauschen wäre eine kleine Kompaktknipse neidisch", schrieb Kai Zantke.

Mit 13,9 mm ist das Handy allerdings vergleichsweise dick. Und dass als Betriebssystem Symbian Belle zum Einsatz kommt, wird auch so manchen Interessenten abschrecken, der eher in Richtung Android schielt oder wenigstens Windows Phone erwarten würde. Andererseits funktioniert das Handy flott mit seinem 1,3-GHz-Prozessor (Single Core).

Der größte Haken ist allerdings der Preis: 629 Euro ist die offizielle Ansage. Bei Amazon findet man es derzeit für rund 500 Euro. Wer so viel Geld auf den Tisch legt, ist auch nicht mehr weit von einem iPhone 4S, einem BlackBerry Bold 9900 oder einem Samsung Galaxy SIII weg. Die haben vielleicht nicht die Bildqualität des Nokia 808 PureView, reichen aber für den Alltagsgebrauch aus und haben weitere Stärken.

Mehr über das Nokia 808 PureView in unseren bisherigen Berichten:

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer