Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

18.03.09

Kogan GPS-Watch: Klotz am Arm

Die GPS-Watch ist mehr als eine Uhr (Bild: Kogan)

Die GPS-Watch von Kogan sieht nicht hübsch aus, ist aber mit Technik voll gestopft. Sie ist nicht nur für Geheimagenten oder Entdecker gedacht, sondern auch bei Radtouren richtig praktisch.

Australien ist ja dann doch etwas größer und urbane Zentren findet man nicht so schnell. Man sich wohl im Handumdrehen irgendwo verlaufen, und dann steht man da und hat ein Problem, denn Handyempfang ist im Outback eher selten. Direkt aus dem Down-Under präsentiert uns das australische Unternehmen die GPS-Watch. Eine Uhr, die Leben retten kann und auch sonst jede Menge drauf hat.

Etwas groß und dick scheint das Ding ja zu sein, daher wundert es auch nicht, dass der Hersteller auf seiner Seite lieber kein Gewicht nennen möchte. Macht aber nichts - gibt ja auch so noch genug, worüber man sprechen könnte. Da wäre zum Beispiel die Bluetooth-Funktion, die GPS-Navigation, der integrierte Schrittzähler, der Zeit-, Geschwindigkeits- und Höhenmesser sowie das Thermometer. Ach ja, eine Wecker-Funktion gibt es auch noch.

Das so eine Uhr richtig praktisch sein kann, beweisen die immer wiederkehrenden Berichte von Menschen, die sich in den Weiten der Rocky Mountains, den Wüsten Afrikas oder im Schwarzwald verlaufen haben. Was man bei der GPS-Watch allerdings vermisst, ist eine gewisse Wasserresistenz - 5m sollten doch eigentlich drin sein. Doch hier schwächelt die Uhr. Dafür gibt es den Klotz schon ab knapp 130 Dollar (etwa 100 Euro) bei Kogan.

(Gefunden bei Gizmodo.de)

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer