Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

03.09.14

Kobo Aura H2O: Wasserfester E-Book-Reader für Strand und Badewanne

Wasserfester Ebook-Reader: Keine Angst mehr vor dem kühlen Nass. Alle Bilder: Kobo

Der kanadische Elektronikhersteller Kobo hat einen wasser- und staubfesten E-Book-Reader vorgestellt. Was für eine schöne Idee!

 

Mittlerweile begegnen mir immer mehr Menschen in Bus oder Bahn mit einem E-Book-Reader. Viele Tolino-Reader sind dabei, Amazon Kindles, aber auch einen Kobo Aura habe ich unterwegs schon einmal gesehen. Kollege Frank Müller hatte kürzlich einen Kobo im Test und war damit zufrieden.

Nun hat der Hersteller den Aura H2O vorgestellt, einen wasser- und staubfesten E-Book-Reader. Und während einem im ersten Moment wie üblich der Gedanke "Wer braucht das?" kommt, wird ziemlich schnell klar: Hier werden Träume wahr.

 

Schaltet in den Wassermmodus

Denn welcher Bücherwurm liest nicht gerne auch seinen Urlaubsroman am Strand oder entspannt bei Kerzenschein oder einem Gläschen Wein in der Badewanne? Nur praktikabel war das bislang mit einem E-Book-Reader nicht. Dringt da Sand oder Wasser in das Gehäuse, ist das Gerät ziemlich schnell hin. Selbst ein papiernes Buch könnte man vergessen, wenn es ins Schaumbad fällt. Aber ein wasserfester E-Book-Reader? Hat was!

Die Kollegen von Good E-Reader haben das Gerät in einem kurzen Video einem Praxistest unterzogen:

www.youtube.com/watch

Darin zeigt sich, dass sich der Reader auch unter Wasser ganz normal bedienen lässt: Seiten lassen sich umblättern, Text markieren. Sobald er Wasser auf dem Display registriert - und das tut er im Test zuverlässig - benachrichtigt der Aura H2O den Anwender und schaltet in eine Art Wasser-Modus. Nach dem Bad lässt sich das Gerät mit einem handelsüblichen Handtuch abtrocknen.

Besser aber auch teurer als der Kindle Paperwhite

Der Kobo Aura H2O ist laut Hersteller nicht wasserdicht, aber wasserfest nach IP-67. Maximal 30 Minuten bei bis zu 1 Meter Wassertiefe soll er aushalten. Der Portabdeckungen müssen vorher geschlossen werden. Auch Staub und Sand sollen dem Gerät wie erwähnt nichts anhaben können. Bücher kann man damit natürlich auch noch lesen: 10 Schriftarten und 24 Schriftgrößen stehen dem Benutzer zur Verfügung. Das Gerät unterstützt unter anderem die Formate EPub, EPub3, Mobi und PDF und bietet Zugang zu 4 Millionen Titeln im Kobo E-Book Shop. Das 6,8 Zoll große E-Ink-Display bietet eine HD-Auflösung von 1.430 x 1.080 Pixeln (265 dpi), der Akku soll bis zu 2 Monate durchhalten.

Kobo dürfte sich hier einen Vorsprung gegenüber dem - nicht wasserfesten - Kindle Paperwhite erarbeitet haben, was Technik und die Sonderausstattung betrifft. Dafür ist der in Kürze auch in Deutschland verfügbare Aura H20 mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 180 Euro aber auch nicht gerade billig.

Eine von der Firma Waterfi angebotene wasserfeste Spezialversion des Kindle Paperwhite kostet allerdings umgerechnet ebenfalls rund 180 Euro – aber hier kommen dann noch der Versand sowie die Mehrwertsteuer hinzu. Alternative für Besitzer eines Paperwhite sind entsprechende Hüllen, die es wie hier in einfachen Versionen oder aber auch wie hier in einfachen Versionen gibt.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer