28.10.09

Keyscaper Garfield Keyboard: Eingabegeräte für Katzencontent

Keyscaper Garfield Keyboard (Bilder: Keyscaper, weitere nach Klick)

Fans des Katers Garfield müssen jetzt nicht mehr auf ihre Lieblingskatze verzichten, wenn sie sich eine Tastatur des amerikanischen Herstellers Keyscaper kaufen.

Denn der Kater breitet sich über die ganze Tastatur aus, so wie er ist: fett, faul und filosofisch - und die passende Maus gibts auch dazu, auf Wunsch. Doch auch andere Designs stehen dem Käufer eines Keyscaper-Eingabegeräts zur Verfügung - vom Fotokünstler bis zum patriotischen Keyboard mit Landesflagge (auch für Deutschland) ist fast alles zu haben, worauf man sich vorstellen könnte, herumzutippen. Mich persönlich würde das Motiv nicht stören, da ich weitgehend blind schreibe, doch wer noch das Adlersuchsystem verwendet, den könnten die Motive eher ablenken (auch dass das Layout nur in US erhältlich ist). Doch den echten Katzenfan ficht das nicht an.

Die Tastaturen sind zurzeit nur in den USA zu bestellen, in der Regel in zwei Varianten: mit Kabel oder ohne. Ob sie hierzulande als Arbeitsmittel zugelassen würden, wage ich zu bezweifeln, auch wenn sonst ganze Galerien von Diddl-Mäusen und anderem Getier die Arbeitsplätze zieren. Doch wer nach der Berufsgenossenschaft nicht fragen muss (wie unsereiner), dem steht die ganze Palette der Keyscaper-Keyboards zur Verfügung. Tastaturen kosten 49 US-Dollar (ca. 33 Euro) mit USB-Kabel und 59 $ (ca. 40 Euro) in der schnurlosen Variante. Die passende Maus (nur kabellos) schlägt mit 29 USD zu Buche (ca. 20 Euro).

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!