09.01.07

Keine Taser für Europäer

Wer "Consumer Electronics Show" (CES, die Grossveranstaltung in Las Vegas, woher uns grade all die Gadget-Meldungen um die Ohren fliegen) mit "Messe für Unterhaltungselektronik" übersetzt, muss über die Bücher: Die Firma "International Taser", Herstellerin der umstrittenen Stromschocker, mit denen unter vielen anderen Zwischenfällen kürzlich ein paar wildgewordene Campus-Polizisten an der Uni Los Angeles einen widerspenstigen Bibliotheksbesucher "gezähmt" haben, bietet ab sofort den neuen persönlichen Taser C2 mit (349$) oder ohne (249$) Laser-Zielgerät für den privaten Gebrauch Schutz an.

In vier modischen Farben ist die Stromkanone verfügbar, die den "Phasern" aus Raumschiff Enterprise so wunderbar ähnelt.

Und hier kommt der Dämpfer an alle, die grade eine Bildgalerie derjenigen Leute vor sich sehen, die sie gern mal tasen (nicht zu verwechseln mit teasen) würden: Das Gerät darf nicht nach Übersee verkauft werden, wie die Webseite von "Taser International" (???) verkündet...

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!