13.07.07

Nanopad: Keine Haftungsrisiken im Auto

Nano-Pad

Heutzutage hat man ja eigentlich immer eines, wenn nicht mehrere Gadgets im Auto herumliegen - um nicht zu sagen herumrutschen, -rollen, -klappern: Handy, iPod, Navi etc sind aber nun mal nicht für den Becherhalter gemacht und finden auch sonst nur in neueren Fahrzeugmodellen massgeschneiderte Ablageflächen. Das Nano-Pad von Inotec verspricht allen Besitzern älterer Jahrgänge mit abgerundeten Dashboard-Flächen Abhilfe.

Die Kunststoffmatte mit einer via Nano-Technik gepimpten Oberfläche "saugt" sich auf jedem festen Material fest und hält Gadgets, aber auch Sonnenbrillen, CDs oder Lippenpomaden (ja, ich bin süchtig) an Ort und Stelle. Gemäss Pressemitteilung sollen die Dinge auch bei "abrupten Bremsmanövern oder sportlichen Kurvenfahrten" fixiert bleiben, was wohl eine Frage der Ausgeprägtheit des "sportlichen" Fahrstils sein dürfte. Ich werde es mangels Auto nicht testen können, aber vielleicht kann sich der VW-Fahrer Peter mal dieser Sache annehmen. Das Nano-Pad gibts in der Schweiz zum Beispiel bei Brack und sonst fast überall für knapp 10 Euro

Nano-Pad

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!