Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

30.11.14

Kancha: Handgearbeitete Smartphone-Hüllen aus Kirgistan

Kancha Smartphone-Hülle

Kancha ist ein kleines Unternehmen, das Hüllen für Smartphones und Tablets herstellt. Die Hüllen bestehen aus Leder und Wollfilz und werden in Kirgistan mit der Hand produziert.Wir haben eine Smartphone-Hülle ausprobiert.

Kancha Smartphone-Hülle

Kirgistan, Kirgisien oder Kirgisistan? Laut Kancha ist man sich da nicht ganz einig, bzw. kann man alle drei Bezeichnungen verwenden. Auf jeden Fall werden hier die Wollfilz- und Lederhüllen von Kancha von Hand gefertigt. In Kirgistan werden von den Nomaden schon seit Jahrtausenden Leder und Filz verarbeitet. Für die Wände der Jurten, Kleidung und andere Alltagsgegenstände.

Heute leben die Kirgisen nicht mehr als Nomaden in Jurten, aber Kancha nutzt die Kunst Kirgisischer Handwerker, die auf der langen Tradition beruht, um Hüllen für die Smartphones, Laptops und MacBooks der digitalen Nomaden herzustellen, die heute durch unsere Großstädte streifen. Da ist es kein Wunder, dass Kancha Büros in den Hauptstädten Kirgistans und Deutschlands besitzt: in Bishkek und Berlin.

Nicht nur das Land der Herstellung ist eher ungewöhnlich, auch der Verschluss der Hüllen ist besonders.

Ich habe seit gut zwei Wochen eine der Kancha-Hüllen im Gebrauch, das Phone Sleeve “Naked” . Ganz schlicht, ohne Stickereien. Aber natürlich auch mit dem Kancha-typischen Verschluss. Es handelt sich dabei einfach um einen Schlitz im Leder. Das folgende Video zeigt, wie dieser Verschluss funktioniert.

Zu Beginn ist der Verschluss etwas steif, aber nach ein paar Tagen flutscht es ohne Gefummel, das iPhone lässt sich zügig und mit einer Handbewegung sicher verstauen udn wieder entnehmen.

Leider löste sich bei meinem Exemplar am Abend des ersten Tages ein Ende der Naht oberhalb des Schlitzes, nach einer guten Woche das andere. Ein paar Stiche mit Nadel und Faden konnten das Problem beheben.

Ich nehme an, dass das eine Ausnahme darstellt. Alle anderen Nähte halten sicher, es sind keine weiteren Auflösungserscheinungen zu beobachten. Außerdem kann man sich in solchen Fällen sicher direkt an den „Crafting Nomad“ wenden, der die eigene Hülle gefertigt hat und durch seine Unterschrift für die Qualität einsteht.

Außer Hüllen für Smartphones produziert Kancha auch solche für Laptops und Tablets sowie Geldbörsen, jeweils ganz schlicht oder mit kirgisischen Stickereien verziert. Ein Blick auf die Website von Kancha lohnt sich. Die Hüllen schützen das iPhone durch den umlaufenden Rand gut bei Stürzen und erhalten durch den täglichen Gebrauch eine persönliche Patina. Wollfilz und Leder fühlen sich gut an. Und der ungewöhnliche Verschluss fühlt sich nach ein paar Tagen ganz natürlich an.

Aktuelle News gibt’s im Blog. Als Gegenaktion zum Black Friday hat Kancha zum Beispiel den White Friday ausgerufen. An diesem Tag waren alle Produkte nicht billiger, sondern 20 % teurer. Kancha selbst legte noch einmal 20% drauf, und die Mehreinnahmen gingen an das Waisenhaus Irada in Kirgistan .

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer