18.03.11

JVC RV-NB70: Ghettoblaster mit iPhone-Silo

Nicht viele Geräte aus unserer Jugend haben es in das MP3-Zeitalter geschafft - zu den Klassikern jenseits des "Radiorecorders" gehörte die "Blasterröhre" von JVC. Mit der RV-NB70 hat JVC die Technik auf den neuesten Stand gebracht.

 

Noch vor zwanzig Jahren waren "Ghettoblaster" voll der Trend. Sonnenbrille auf, die Soundmaschine geschultert, erklang laute Funk-, Soul und Rap-Musik, und jeder musste mithören. Mit dem Siegeszug von iPod und MP3-Playern jedoch wurde die Musik leise, aber auch einsam: jeder benutzt Stöpsel und hört für sich allein.

Mit dem RV-NB70 kann man die gute alte Zeit der öffentlichen Musik zurückbringen und so gute Stücke miteinander teilen - sogar für ein größeres Auditorium. Er hat alles an Bord, um "jede Street-Party aufzuheizen oder das Zimmer in einen vibrierenden Club zu verwandeln," behauptet JVC. So bietet das neue Modell jetzt eine Dockingstation, die für den iPod bzw. das iPhone geeignet ist. Zur Sicherheit des edlen Zuspielers befindet sich die Dockingstation hinter einer transparenten, verschließbaren Schutzklappe. Über extra Bedientasten lässt sich der eingesteckte Apfelspieler direkt am BoomBlaster oder über die (mitgelieferte) Vollfunktions-Fernbedienung steuern.

 

Via USB vorne kann die Röhre auch andere Musikquellen abspielen. Dabei ist es egal, ob sie von einem angeschlossenen Digitalplayer oder einem USB-Stick kommen und ob es sich um MP3- oder WMA-Dateien handelt. Ein Video-Ausgang ergänzt die Ausstattung. Ach ja, traditionelle Quellen unterstützt er auch: ein integrierter CD-R/RW- und MP3-kompatible CD-Player mit ID3-Tag sowie der FM-Digital-Tuner sind auch vorhanden - nur auf das Kassettendeck muss man verzichten.

Aktive Musikfans, die lieber ihre eigene (Live-) Musik hören und präsentieren wollen, werden sich über den Extra-Mikrofon- und -Gitarren-Eingang freuen.

Das Super-Twin Bassreflex-System und die röhrenförmige Bauform sorgen für ein üppiges und resonanzfreies Klangspektrum. Die symmetrische Ansteuerung der beiden Rücken-an-Rücken platzierten 13-cm-Super-Tieftöner wirkt störenden Schwingungen im Innern ebenfalls entgegen. Zwei zusätzliche Bassreflex-Kanäle auf der Vorderseite verleihen dem Bass noch mehr Kraft und Tiefe. Die vorderen Lautsprecher, verantwortlich für die Wiedergabe mittlerer und hoher Frequenzen, sind zum Schutz vor tieffrequenten Schwingungen in gekapselten Zusatzgehäusen untergebracht.

Vier integrierte Verstärker bringen es auf eine Gesamtausgangsleistung von 40 Watt, nämlich 2 x 5 Watt plus 2 x 15 Watt (Super-Woofer). Der 1-Bit-D/A-Wandler soll für eine exzellente Signalverarbeitung sorgen. Zur Optimierung und individuellen Anpassung des Klangs steht ein Equalizer mit vier Voreinstellungen zur Verfügung: FLAT, BEAT, POP und CLEAR. Der Basspegel wiederum lässt sich mit einem separaten Regler steuern.

Der BoomBlaster kann auch mit Batterien betrieben werden, das verlangt aber viel Geld für die 10 Monozellen, mit denen man die Röhre dann füttern muss. Der mitgelieferte Schultergurt ist für den "mobilen Einsatz" gedacht.

Der JVC "BoomBlaster" RV-NB70 ist ab sofort in den Farben schwarz und silber für ca. 350 Euro lieferbar.

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!