Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

24.06.16

Software

Jukedeck: Lizenzfreie Musik für Unternehmens- und Produktvideos

Frank Müller

Wer Videos dreht, um seine Produkte oder Dienstleistungen vorzustellen, kennt das Problem: Woher bekommt man günstige und rechtssichere Musik zur Untermalung der Bilder? Bei Jukedeck kann man passende Tracks für den Videoschnitt generieren, die bei Nennung der Quelle sogar kostenlos sind.


(Bild: Jukedeck)

Musik nach Genre und Stimmung erstellen

Auf der Website von Jukedeck kann man eigene Stücke nach Wunsch erstellen lassen. Zur Wahl stehen die Genres Piano, Folk, Rock, Electronic, Ambient, Cinematic und Pop.

Und bei "Stimmungen" kann man unter folgenden auswählen: Uplifting, Melancholic, Dark, Angry, Corporate, Chilled, Agressive, Sparse, Meditative, Sci-Fi, Action und Emotive. Natürlich kann man sich fragen, was für eine Stimmung z.B. Corporate sein soll, aber eine ungefähre Ahnung der Anmutung bekommt man über diese Klassifizierung schon.

Falls man keine Lust hat, selbst einen Track nach dem anderen generieren zu lassen, bis man einen gefunden hat, der gefällt, kann man auch auf die bereits entstandenen Stücke zurückgreifen.

Von kostenlos bis äußerst günstig

Nennt man Jukedeck als Quelle der Musik, kann man die Stücke kostenlos verwenden. Als Einzelperson oder Unternehmen mit weniger als zehn Mitarbeitern kann man die Tracks für 0,99 US-Dollar pro Stück herunterladen, wenn man Jukedeck nicht als Quelle nennen möchte.

Unternehmen mit zehn oder mehr Mitarbeitern zahlen für den Download ohne Nennung von Jukedeck rund 22 US-Dollar. Die Tracks können aber auch kommerziell genutzt werden. Und für 199 US-Dollar kauft man das Stück und kann damit machen, was man mag.

Macht die Musik so einen Unterschied?

Gerade bei Videos, die ohne Originalton auskommen sollen, ist die unterlegte Musik extrem wichtig. Die gleichen Bilder können je nach Musik heiter, angenehm und entspannt wirken oder spannend, bedrohlich und unangenehm. Der Soundtrack schafft die entsprechende Atmosphäre. So lässt beispielsweise das Stück "Ephemeral Approval" aus dem Genre "Cinematic" eine Szene ganz anders wirken als das rockige "Thirsty Echoes".

Und sieht man einmal alte Filme, fällt einem oft auf, das etwas fehlt. Es ist die Tonspur, die heute meist unter Szenen liegt, in denen nicht oder nur wenig gesprochen wird. Wir sind sie mittlerweile so gewöhnt, dass wir erst ihr Fehlen registrieren.

Wer also ein Video veröffentlicht, egal ob Produkt- oder Unternehmensvideo, sollte das nicht nur vorher ordentlich schneiden, sondern auch mit der passenden Musik unterlegen. Bei einem begrenzten Budget ist Jukedeck ideal dafür geeignet.

Jukedeck ist nicht das einzige Portal für lizenzfreie Musik

Natürlich gibt es auch andere Musikportale, die bei Nennung der Quelle Musik bereitstellen, die auch kommerziell verwendet werden kann. Das Free Music Archive zum Beispiel, das Stücke vieler unterschiedlicher Künstler unter der Creative Commons Lizenz versammelt.

Doch dauert hier - nach eigener Erfahrung - die Suche nach der passenden Musik viel länger, auch ist es ratsam, die jeweilige Creative Commons Lizenz noch einmal genau zu überprüfen, um rechtlich auf der sicheren Seite zu sein. Nicht alle Stücke sind bei Namensnennung des Künstlers auch kommerziell nutzbar.

Bei Jukedeck kommt man schnell zur passenden Musik und ist rechtlich auf der sicheren Seite

Das Schöne an Jukedeck ist: Man kann es einfach ausprobieren. Lieber eine treibende Musik aus dem Genre "Cinematic" in der Mood Action unter das Video legen oder doch etwas stimmungshebenden Folk? Erst wenn man seine Bilder sieht, während die entsprechende Musik dazu läuft, weiß man wirklich, was besser geeignet ist. Und man muss sich nicht erst durch unterschiedliche Lizenzen klicken, das Modell ist klar und eindeutig.

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer