Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

21.07.15

Jewelbots: Armband soll Mädchen zum Programmieren inspirieren

Jewelbots 04

Jewelbots nennt sich ein programmierbares Freundschaftsarmband, dass Mädchen zum Programmieren inspirieren soll. Herzstück des programmierbaren Armbands ist ein Arduino-Prozessor.

Jewelbots 04

Auch ohne Programmierkenntnisse soll sich das Jewelbots-Freundschaftsarmband nutzen lassen können. Mit der dazugehörigen App können Mädchen das Blinken und Vibrieren ihrer Armbänder bestimmen. Über Bluetooth erkennt so zum Beispiel ein Armband, dass sich die Freunding mit dem Gegenstück in der Nähe befindet und beginnt zu Vibrieren oder in der gleichen Farbe zu leuchten.

Die intelligenten Freundschaftsbänder sollen auch zu komplexerer Kommunikation taugen. So könnten sich Trägerinnen per Vibrations-Morsecode untereinander im Geheimen verständigen. Von diesen Eigenschaften inspiriert, sollen Mädchen dafür begeistert werden, die Funktionalität ihres Jewelbots-Armbands durch einfaches Programmieren noch zu erweitern. Das folgende Kickstarter-Video zeigt, wie sich die Entwicklerin Sara Chipps und ihre Freundin Brock das gedacht haben.

Die grundlegenden Funktionen sollen dazu anregen, die Programmierung des Arduino Prozessors zu erlernen, um über das Jewelbots-Armband zum Beispiel Instagram-Benachrichtigungen oder Wetter-Updates erhalten zu können. Auch die Steuerung einer Drohne soll möglich sein. Es kommt eben darauf an, was man sich einfallen lässt. Eine interessante Idee, auch wenn Jewelbots sicher nicht gleich aus jeder Trägerin eine Programmiererin machen wird.

Die Kickstarter-Finanzierung läuft noch bis zum 7. August 2015. Schon mehr als drei Wochen vor dem Ende der Frist hat das Projekt über das Doppelte der erforderlichen Summe eingenommen. Die Idee hinter Jewelbots scheint also wirklich gut anzukommen.

Wer sich ein Armband von Jewelbots sichern will, zahlt umgerechnet rund 53 Euro für eines oder 72 Euro für ein Doppelpack. Und das sollte es schon sein, schließlich zeigt man mit diesem modernen Freundschaftsband ja auch seine Zusammengehörigkeit. Für umgerechnet rund 205 Euro gibt es ein Fünfer-Pack. Die Jewelbots-Armbänder sollen im März 2016 versandfertig sein, es heißt also, noch eine ganze Weile Geduld haben.

Alle Informationen finden sich zur Zeit nur auf Kickstarter. Die Website Jewelbots.com leitet momentan nur auf die Kickstarter-Seite um.

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer