Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

28.01.13

Jetzt ist es so weit: HTC erfindet das Telefon zum Telefon

HTC hat ein Zubehörgerät für das Riesen-Smartphone HTC Deluxe vorgestellt, das wie ein einfaches Handy aussieht, Nachrichten empfängt, als Fernbedienung dient und mit dem man sogar telefonieren kann. Dieses Telefon zum Telefon braucht kein Mensch, sagt ihr? Denkt noch einmal darüber nach!

"Die spinnen doch", war mein erster Gedanke. Da bringt jemand ein Zubehör für ein Smartphone heraus, mit dem man telefonieren oder das Smartphone fernbedienen kann. Da kann man sich ja gleich einen Zweitfernseher besorgen, auf dem das TV-Programm läuft, während man auf dem Smart TV mit intelligenten Apps, Videos und Games hantiert.

HTC zumindest hat das HTC Mini veröffentlicht. Ein Gerät, das wirklich aussieht, wie eine Mischung aus einer Fernbedienung und einem zehn Jahre alten Feature Phone. Das Mini verbindet sich via Bluetooth und NFC mit dem Smartphone, dem es als Zubehör dient: dem 5 Zoll großen HTC Deluxe. Das Mini übernimmt eigentlich das, was die neue Produktkategorie Smartwatches erfüllt: Das kleine Display zeigt Statusmeldungen über eingehende Nachrichten, Mails oder Kalendereinträge an. Sogar telefonieren kann man damit. Und wenn das Deluxe an einen Fernseher angeschlossen ist, kann man das etwa halb so große Mini als Fernbedienung dafür verwenden. Ein treuer Begleiter für Tablets

Als Zubehör ist das Mini bereits in China erhältlich, wenn auch erst einmal nur dort und nur für das Deluxe. Das Telefon zum Telefon? Vor zwei Jahren hätte ich das noch als "großen Schmarrn" abgetan. Aber heute, wo Smartphones immer größer werden und der Unterschied zwischen Smartphones und Tablets zunehmend verschwindet, erscheint das zumindest denkbar. Es ist ja schön, ein 6-Zoll-Phablet für unterwegs dabei zu haben. Aber damit telefonieren? Ein 7-Zoll-Tablet ist der ideale Begleiter für unterwegs. Es aber immer aus der Tasche ziehen, nur wenn man eine neue Mail bekommen hat?

Nachdenklich gemacht hat mich neulich ein Bekannter, der mich vor einem geplanten Smartphonekauf um Rat fragte. Irgendwas mit Android wollte er. Kleine Smartphones waren ihm für seine Patschehände zu klein, das Galaxy Note 2, das ihm gut gefiel, zu teuer. Mittlerweile schaut er sich nach - erstaunlicherweise - deutlich billigeren 7-Zoll-Tablets um, wie dem Nexus 7 oder dem Samsung Galaxy Tab 2. Er überlegte, das mit dem Smartphone einfach sein zu lassen und sich statt dessen ein billiges Feature Phone zum Tablet dazu zu besorgen, um nebenbei noch für Telefongespräche und SMS erreichbar zu sein. Für meinen Bekannten wäre das HTC Mini ideal. Er hätte sein Tablet und könnte trotzdem noch unterwegs telefonieren. Mit nur einer SIM-Karte, was auch nicht zu verachten ist.

Geht nicht, gibt's nicht

Das HTC Mini als Ergänzung zum Tablet könnte ich mir also durchaus vorstellen. Als Zubehör für ein Smartphone wirkt es auf mich eher überflüssig. Dann allerdings kann man wieder vortrefflich darüber streiten, wo ein Smartphone eigentlich aufhört und wo ein Tablet anfängt. Die jüngsten 5-Zoll-Ungetümer wären mir schon vielfach zu groß, um sie mir ans Ohr oder auch nur in der Hand zu halten. Der eine oder andere mag sie gar schon als Tablet bezeichnen. Ich mag kleinere Smartphones bis 4,3 Zoll - was ein Freund von mir mit dem Galaxy Note 2 (5,5 Zoll) wiederum gar nicht verstehen kann. Die Geschmäcker sind unterschiedlich, die Anforderungen auch.

Und die Moral von der Geschicht: Überlegt euch künftig dreimal, bevor ihr die Worte "Das braucht doch kein Mensch!" in den Raum stellt. Was dem einen so gar nicht einleuchtet, ist dem anderen lieb und teuer. Für mehr Dinge als man denkt, finden sich viele, die das sehr wohl benutzen wollen. Ich für meinen Teil habe schon Dinge gesehen, die mir nützlicher erschienen als eine Fernbedienung für das Riesen-Smartphone. Aber ich werde mich hüten, hier ein Urteil zu fällen und das für andere Leute auszuschließen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer