02.02.08

Japanische Pollenabwehr: High Tech gegen Heuschnupfen

Pollenroboter

Das unsere kleinen Freunde aus dem Land der aufgehenden Sonne eine besondere Affinität zu Robotern haben, ist allgemein bekannt. Jetzt wird sogar versucht, den Kampf gegen die sommerliche Pollenbedrohung mit Maschinenwesen auszukämpfen.

Pollenroboter

Ihr seht richtig, dies ist die neueste und technisch forgeschrittendste Art in Japan gegen die Pollen-Bedrohung vorzugehen. Uns erinnern die runden Roboterbälle zwar eher an "Marvin" aus "Per Anhalter durch die Galaxis", aber sie haben tatsächlich einen Sinn.

 

Rund 200 dieser Pollenbällchen werden dabei an freiwlillige Tester in ganz Japan ausgehändigt. Diese sollen die mit internen Messgeräten versehenen Geräte vor ihre Haustür hängen und können fortan an der "Augenfarbe" sehen, wie hoch die aktuelle Pollenbelastung ist.

Ganz dem Klischee entsprechend bedeuten grüne Augen "alles klar" und rote "Danger, Will Robinson", zumindest sinngemäß. Dazwischen liegen noch drei weitere Feinabstimmungen.

Die so erhobenen Daten werden direkt nach Tokyo zwecks Analyse übermittelt. Letztlich hat man also keine Linderung der Beschwerden, aber ein nettes, nachts bedrohlich wirkendes Bällchen vor der Haustür hängen, welches auf Dauer eventuell sogar die Funktion der Vogelscheuche übernimmt.

[Via DVICE]

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer