Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

03.12.09

Isobot Roboter: Tanzt, wackelt und gibt Laut

Isobot - Fällt nicht um und kann reden

Der Isobot Roboter kann 200 Bewegungen ausführen und die Stimme seines Herrn erkennen.

Als Kind habe ich mal einen Roboter geschenkt bekommen. So ein Blechkamarad, der mit zwei dicken Batterien gespeist wurde und ebenso laut knarzend wie langsam über den Teppich kroch. Alle drei Schritte hielt er an und machte irgendwelche Laute, und es war ganz leicht sich vorzustellen, dass er vom Mars kam. Leider verstarb er den Umzug-Tod und ward nie mehr gesehen. Ein paar läppische Jahrzehnte später überlege ich ernsthaft, mir von meinen Eltern in Form des Isobots einen neuen Roboter schenken zu lassen:

Denn offensichtlich haben die Japaner die vergangene Zeit seit meiner Kindheit genutzt und stellen nun Roboter her, die deutlich mehr können.

Die Funktionsliste des Isobot liest sich geradezu atemberaubend:

  • 200 programmierte Bewegungen
  • 10 versteht Sprachbefehle
  • Spricht 200 Sätze
  • Programmierbare Bewegungen
  • Gleichgewichtssensor
  • LED Leuchten
  • Fernbedienung

Mit anderen Worten: Man kann dieses wundersame Stück Technik nach eigenem Gusto programmieren, ihm Bewegungen bei bringen, ihn tanzen lassen und sonstige Dinge anstellen. Mit drei AA Batterien hält er immerhin 50 Minuten durch. Etwas knapp an Weihnachten, aber dafür gibt es ja Akkus.

Der [sowia 87]Isobot Roboter[/sowia] kostet aber leider 230 Euro, was die Freude etwas trübt.

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer