11.11.10

iRecord Music: Aufnahme läuft

iRecord Music

iRecord Musik ist ein USB-Stick mit 2 GB Speicherkapazität, eingebautem Mikrofon und der Fähigkeit, analoge Audiosignale in MP3-, AAC-, FLAC- oder Wav-Dateien umzuwandeln und sie auf Wunsch direkt auf einem angeschlossenen iPhone oder iPod abzuspeichern.

 

iRecord Music ist ein USB-Stick, der MP3-Dateien erstellt; aber im Gegensatz zum Hama Popstick, der nur die Songs eines Radioprogramms extrahiert, nimmt iRecord Music so ziemlich alles an Audio-Quellen auf.

Und noch besser: Schaltet man iRecord Music zwischen Audioquelle und Smartphone oder MP3-Player, speichert iRecord Music Songs direkt auf dem mobilen Gerät. Ein zwischengeschaltetet Rechner ist nicht notwendig.

Das funktioniert mit iPhone 3GS, iPhone 3G, iPhone, iPod touch, iPods (Nano, Shuffle und Classic), Nokia Smartphones, Creative Zen, San Disk Sansa and vielen weiteren MP3-Playern. Sobald die Aufnahme beendet ist, kann man sie sich anhören. Sehr praktisch. Und zur Not kann man iRecord Music selbst als einfachen MP3-Player mit 2 GB Speicherplatz verwenden.

iRecord Music nimmt von beliebigen analogen Audioquellen auf, man kann also Mikrofone ebenso anschließen wie Radios, CD-/DVD-Player oder Tapedecks und Plattenspieler, um zum Beispiel die alte analoge Musiksammlung ohne Umwege zu digitalisieren. Oder man nutzt das eingebaute Mikrofon und verwendet iRecord Music als Diktiergerät.

An einem Rechner kann man entweder Internetradio mit iRecord Music aufzeichnen, oder man nutzt das Gadget wie einen USB-Stick mit 2 GB Speicher. Ein echtes Multitalent also, das erfreulicherweise nicht nur MP3 oder AAC unterstützt, sondern auch Audioformate ohne Kompressionsverluste wie FLAC und WAV.

 

Mehr Infos über iRecord Music auf der Produktseite. 79,95 US-Dollar (rund 58 Euro) kostet der Spaß. Wer mehr möchte als nur Musik aufzunehmen, der kann ja mal den großen Bruder iRecord Pro ausprobieren, der auch analoge Videosignale in digitale Dateien umwandelt, allerdings rund 200 US-Dollar (ca. 145 Euro) kostet.

Beide Geräte kann man auf der Herstellerseite ordern. Einen deutschsprachigen Anbieter habe ich leider nicht ausfindig machen können. Aber vielleicht weiß ja einer unserer Leser mehr?

via Coolest Gadgets

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!