29.10.07

iPhone-Tarife bei T-Mobile: Flatrate für Daten im Vertrag

t-mobile-iphone-tarife

Die Preise für den iPhone-Vetrag bei T-Mobile sind bekannt. Zum Apple-Telefon gibts sowas wie eine Flatrate - die mal wieder nur eine halbe Sache ist.

Nun, es hätte sicher schlimmer kommen können: Für den nur durch EDGE statt UMTS - was aber nicht unbedingt ein Nachteil sein muß - gezähmten Datenverkehr eines iPhones bieten alle drei neuen T-Mobile-Tarife eine Datenflatrate. Man darf also hemmungslos rumklicken, -surfen und -mailen.

Update: Die hemmunglose Klickerei gilt theoretisch. Denn die Flatrate

 

Gilt nur für die Nutzung mit dem iPhone im nationalen T-Mobile Netz und an deutschen HotSpots der Telekom oder von T-Mobile (WLAN). Ab einem Datenvolumen von 200 MB (Complete M), 1 GB (Complete L) oder 5 GB (Complete XL) pro Monat wird die Bandbreite im jeweiligen Monat auf max. 64 kbit/s (Download) und 16 kbit/s (Upload) beschränkt.

(Danke, mds.) das ist nun wirklich die Leute an der Nase herumgeführt. Als ob EDGE nicht schon langsam genug wäre. Offenbar ist der Konkurrenzkampf der Telcos noch immer nicht gross genug, um diese idiotischen Beschränkungen fallen zu lassen und endlich eine wahre Flatrate anzubieten.

Dabei sähen die Details des Deals gar nicht so schlecht aus:

Knapp 50 Euro sind im Monat für den Vertrag schon mindestens einzukalkulieren - das waren mal knapp 100 Mark. Soviel kostete die Grundgebühr eines Businesstarifs in der deutschen D-Netz-Gründerzeit. Da kamen dann allerdings noch Gesprächsgebühren von 1,36 DM/Min. hinzu.

Beides sind Tarife, die einen nicht vom Hocker reißen, bei Aldi, Bild & Co. kostet es teils weniger als die Hälfte - aber dafür ist es halt ein iPhone. Da klingt die Stimme beim Angerufenen doch gleich viel farbiger. Ach, der hat gar nichts davon? Na, der zahlt ja auch nicht für den Anruf...

Die Gesprächsgebühren liegen beim iPhone "nur" bei -,39 Euro, also bei weniger als der Hälfte der D-Netz-Tarife von 1993. Und das erst, wenn man mindestens 100 Minuten verquasselt hat. 40 SMS sind ebenfalls mindestens inklusiv, danach werden 19 Cent pro SMS fällig.

Für 20 Euro mehr im Monat bekommt man 100 Gesprächsminuten und 110 SMS mehr, für nochmal 20 Euro die Kugel weitere 800 Gesprächsminuten - also fast 17 Stunden iPhone-Dauerquasseln -, nochmal 150 SMS und einen Mitleidstarif Mengenrabatt: Über die 1000 Minuten hinausgehende Telefongespräche kosten 10 Cent/Min. weniger.

t-mobile-iphone-tarife

Alle iPhone-Tarife enthalten "Visual Voicemail", die Spezialmailbox des iPhone: Damit kann der Kunde seine Sprachnachrichten aufrufen, die Nachrichten auswählen, die er abhören möchte, und dann direkt zu diesen Nachrichten gehen, ohne die vorherigen abhören zu müssen. Genau wie bei einer E-Mail kann der Kunde also mit Visual Voicemail direkt in der Reihenfolge auf die Nachrichten zugreifen, die ihn am meisten interessieren.

In Deutschland wird das iPhone ab dem 9. November über die Telekom-Shops ("T-Läden") und den T-Mobile Web-Shop vertrieben. Das iPhone ist mit einem T-Mobile Zweijahresvertrag als 8GB-Modell zum Preis von 399 Euro inklusive Mehrwertsteuer erhältlich. Es kann an PC und Mac angeschlossen werden, was es auch muß, denn zur Aktivierung des iPhones ist ein Internetanschluss erforderlich. (Das iPhone kann ja erst nach der Aktivierung ins Netz).

Zusätzlich wird ein iTunes Store Account und die aktuelle Version von iTunes, ein PC oder Mac mit einer USB 2.0 Schnittstelle und eines der nachfolgend genannten Betriebssysteme benötigt: Mac OS X v10.4.10 oder neuer; Windows XP Home oder Professional mit Service Pack 2 oder neuer; oder Windows Vista Home in der Premium, Business, Enterprise beziehungsweise Ultimate Edition. Mac OS-8- oder Win98-User müssen leider draußen bleiben.

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!