22.05.08

iPhone-Stift: Krumme Sachen am Display

Der iPhone-Stift

Den Stift fürs iPhone bringt die taiwanesische Brigthonnet. Garantiert Kratzer-frei kann damit auch auf dem iPhone getippt werden.

Ständig zerbreche ich die Stifte von meinem PDA. Zum Glück gab es für das iPhone bisher keine solche "Touchscreen-Hilfen". Ausgerechnet aus Taiwan, wo die Menschen nicht unbedingt für dicke Wurstfinger bekannt sind, kommt jetzt ein solcher Spezial-Stift. Brightonnet hat eine Lösung für das bisher stiftfreie iPhone, die vor allem das Ziehen und Schieben von Daten auf dem Bildschirm erleichtern soll (bloss Multitouch kann sie nicht):

 

 

Damit der Bildschirm (und hoffentlich auch der Stift) keinen Schaden nimmt, wurde die bewährte Dr. BEST Federung eine Federung in den Stift mit eingebaut. Diese soll, je nach Druck und Winkel, den Stift abknicken und so eine sehr komfortable Handhabung ermöglichen.

Am ende des Stifts verbirgt sich eine eingeschraubte Reset-Nadel, die das hochspezielle Apple-Reset-Zusatzwerkzeug überflüssig macht.

Das Problem dabei dürfte die aus leitfähigem Material hergestellte, abgewinkelte Spitze des Stiftes sein - weil der Stift ansonsten vollkommen rund ist, wird man ihn immer eine Weile drehen müssen, um die oprimale Schreibhaltung zu finden.

 

Ich hab mit dem Stift ein weiteres Problem: Wohin damit?! Vermutlich wäre er nach der ersten Woche schon verloren, denn das iPhone bietet, wie so mancher PDA, keinen Stift-Halter.

Die Brightonnet-iPhone-Stift-Produktwebseite übrigens ist ein realsatirischer Hochgenuss. Vor allem der Warnhinweis ganz unten hat's in sich.

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!