17.08.10

iPhone-Halsband: Immer zur Hand

Das iPhone-Halsband

Mit dem iPhone-Halsband hat man das Kommunikationsgerät immer zur Hand. Es als Diebstahlsicherung zu bezeichnen, halte ich hingegen für sehr verwegen.

Wer schon mal Opfer eines Taschendiebs geworden ist, hat das Vertrauen in die Menschheit, jedenfalls aber in Reissverschlüsse, Hosentaschen und Jeansstoff verloren. Er würde wohl nicht auf die Idee kommen, dieses Halsband, an dem man sein geliebtes iPhone gut sichtbar um den Hals durch den Urlaub in Neapel tragen soll, als wirksamen Diebstahlschutz zu bezeichnen, wie das die Pressemitteilung tut.

Ich würde so weit gehen zu hoffen, dass der dünne Teil des Bandes einem Entreissdieb auf Vespa nachgeben würde, auf dass der Träger nicht geköpft wird...

Was ja nicht heissen muss, dass das Halsband mit dem iPhone-Konnektor nicht nützlich ist: Tatsächlich nervt es mich inzwischen auch fast täglich, dass ich nur zwei Hände habe und das Smartphone ständig in die Tasche stecken und dort wieder rausklauben muss.

Das Halsband hält das iPhone dagegen mit dem Dock-Anschluss "bombenfest", sagt Vertreiber Arktis, um den Bändel danach als Diebstahlsicherung anzupreisen, weil Diebe lieber anderen Leuten in die Tasche greifen würden. Das halte ich für einen Kurzschluss, namentlich weil: "Mit einem Handgriff hat man das iPhone jederzeit in der Hand oder kann es von dem iPhone Halsband wieder ablösen." das ist hingegen wieder sehr praktisch.

Das iPhone-Halsband im "trendigen Kravattenlook" ist für knapp 10 Euro bei Artktis zu haben.

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!