04.12.07

iPhone exklusiv bei T-Mobile: Simlock ist nicht illegal

juicepack.png

Vodafone ist abgeblitzt: T-Mobile darf das Apple-iPhone exklusiv und an ihre Dienstleistungen geknüpft verkaufen. Der Entscheid des Hamburger Landgerichts bedeutet wohl, dass das Apple-Telefon nicht mehr für einen Aufpreis ohne Simlock angeboten werden wird.

Nachdem das Verfahrensende von gestrigen Montag auf den heutigen Dienstag verschoben wurde, liegt nun eine Entscheidung vor:

Hamburg (AP) Der Mobilfunkanbieter T-Mobile darf das iPhone weiter exklusiv vermarkten. Das entschied das Hamburger Landgericht am Dienstag. Es hob damit eine einstweilige Verfügung vom 12. November auf, die der Telekom-Tochter verboten hatte, das Apple-Handy nur in Verbindung mit einem 24-Monatsvertrag unter Sperrung anderer Mobilfunknetze anzubieten.

Vorerst ist nicht klar, ob das nun bedeutet, dass T-Mobile den Verkauf des freigeschalteten iPhone für 999 Euro einstellt. Wir bleiben dran.

16:08 Uhr Soeben hat T-Mobile eine Pressemitteilung zum heutigen Prozessausgang herausgegeben. Was nun mit dem iPhone in Deutschland geschieht haben wir hier zusammengefasst:

 

Dass T-Mobile sich über den heutigen Prozessausgang am Landgericht Hamburg freut und sich in seinem Geschäftsmodell bestätigt sieht, liegt auf der Hand. Unternehmenssprecher Philipp Humm:

?Ich freue mich, dass nun Klarheit für unsere Kunden herrscht. Wir waren stets von der Rechtmäßigkeit unseres Angebots überzeugt und sind auch weiterhin bereit, für dieses Vertriebsmodell zu kämpfen?

Für das vertragsfreie iPhone in Deutschland bedeutet der Ausgang des Prozesses jedoch das Aus. T-Mobile wird schnellstmöglich den Verkauf des freien iPhones zum Preis von 999,- Euro einstellen. Dies ist nicht weiter verwunderlich, wurde die Entscheidung doch durch ein vorheriges Gerichtsurteil aufgezwungen. Humm hierzu:

?Dieses Modell wurde uns aufgezwungen und entspricht in keiner Weise unseren Vorstellungen von einer kundenfreundlichen Komplettlösung. Nur im Netz von T-Mobile lässt sich das neuartige Erlebnis von mobilem Internet auf dem Apple iPhone sorgenfrei genießen.?

Für alle die, die das iPhone jetzt noch zum Preis von 999,- Euro in Deutschland erwerben möchten, bleibt also nur eine Möglichkeit: schnell in den nächsten T-Punkt und kaufen! Denn den Aussagen der Pressemitteilung ist zu entnehmen, dass heute eventuell der letzte Verkaufstag für das vertragsfreie iPhone sein könnte. Nun bleibt also nur noch der freie Verkauf in Frankreich zum Preis von 749,- Euro, ausserdem fallen auf das iPhone abgestimmte Geschäftsmodelle wie das von Debitel ins Wasser. Natürlich gibt es abseits der Justiz auch noch andere interessante iPhone News:

Neugestaltung der iPhone-Tarife zum 1. Dezember

Bestands-und Neukunden wird ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk gemacht. Noch vor Abschluss des Vodafone-Verfahrens hat T-Mobile die Tarife in den Complete-Tarifen angepasst. Alle Kunden können nun ohne Aufpreis mit einer "Weekend-Flat" am Wochenende kostenlos ins deutsche Festnetz, aber auch in das T-Mobile Netz telefonieren. Weiterhin wurden die Preise für über das Inklusivvolumen hinausgehende Sprachminuten gesenkt: Im teuersten Tarif "Complete XL" kostet jede weitere Minute nur noch 9 Cent pro Minute, in den "Complete M" und "Complete L" Tarifen fand eine Preissenkung von 10 Cent von 39 auf 29 Cent pro Minute statt. Die Umstellung erfolgt automatisch durch T-Mobile, Kunden die zwischen dem 3. und dem 15. Dezember einen Complete Tarif buchen bekommen die einmalige Bereitstellungsgebühr von 25,- geschenkt. [Pressemitteilung]

Offiziell: Apple an deutschen Mobilfunkverträgen von T-Mobile beteiligt

Laut Golem ist Apple sowohl an der Grundgebühr, als auch an den durch Telefonie und SMS enstehenden Einnahmen beteiligt. Dies überrascht nicht wirklich, da diese Praxis schon von Apple und AT&T in den USA angewendet wird. Offen bleibt lediglich eine konkrete Zahl, ob wir die jedoch erfahren werden, steht in den Sternen.

iPhone von T-Mobile doch subventioniert

Entgegen früherer Meldungen wird das iPhone von T-Mobile nun doch subventioniert. Der Einkaufspreis liege "mehrere hundert Euro" über dem Verkaufspreis von 399,- Euro. Unklar bleibt wie viel ein Vertragskunde zahlen muss wenn das iPhone verloren geht oder gestohlen wird.

iPhone Update 1.1.2 Steigert Prozessor-und Bus Geschwindigkeit

Durch das Firmwareupdate von Version 1.1.1 auf Version 1.1.2 wurde die Prozessorgeschwindigkeit von glatten 400 MHz um sanfte 12 MHz auf insgesamt 412 MHz gesteigert. Die Busgeschwindigkeit wurde um zaghafte 3 MHz auf 103 MHz angehoben. Zwar kann der ARM-Prozessor wahrscheinlich weit über 600 MHz getaktet werden, zu Gunsten der Betriebsdauer wird dieser Wert aber Wahrscheinlich nie am Ende der möglichen Skala stehen. Es freut jedoch zu sehen, dass Apple mitdenkt und mit dieser Maßnahme versucht die letzten "zähen" Übergänge des iPhones zu bekämpfen. [Via iPhone-Ticker]

Bald MMS auf dem iPhone?

Zwar erhebt Apple den Anspruch auf ein vollwertiges Telefon, grundlegende Funktionen fehlen aber teilweise noch. So verhält es sich derzeit auch noch mit dem Empfangen und Versenden von MMS-Botschaften. Laut einer Informationsseite von Apple liegt der Preis für das Versenden von Textnachrichten (SMS) bei 20 Cent, wobei der Versand von Nachrichten mit Bildern und Videos bis zu 300 Kb Größe mit 50 Cent zu Buche schlagen soll. Diese Informationen lassen auf ein baldiges erscheinen von MMS-Funktionalität auf dem iPhone schließen. Gibt es hier in der Neuerdings-Welt eigentlich jemanden, der MMS im Alltag nutzt? [Via Mactechnews]

Mehr Power - Zusatzakku verspricht bis zu acht Stunden mehr Laufzeit

Für 99,-? bekommt das iPhone nun einen schmucken Gesellen: Das "Juice Pack" der Firma Mophie. Diese Safttüte ermöglicht es die Akkulaufzeit des iPhones um bis zu 250 Stunden, die Musikabspieldauer bis zu 24 Stunden, 7 Stunden Video und satte 8 Stunden mehr zum Telefonieren hochzuschrauben.

juicepack.png

Dabei wird das iPhone einfach in die grün/schwarze Schale gesteckt. Der Status wird per LED angezeigt, ein Dock Connector sorgt für Konnektivität und der USB Anschluss des Rechners versorgt es mit Strom. Das clevere dabei: Zunächst wird die Energie des Juice Packs verbraucht, danach erst die des iPhones. Lieferbar ab dem 21. Dezember 2007. [Via iFUN]

Verletzt Visual Voicemail die Rechte Dritter?

Apple und AT&T stehen gerade ganz im Sinne der amerikanischen "Rechtskultur" (zu Deutsch: Klagen um jedem noch so unnötigen Mist) vor Gericht. Das Unternehmen "Klausner Technologies" sieht seine Patente durch Visual Voicemail verletzt und fordert von Apple einen Schadensersatz in Höhe von 360 Millionen Dollar. Da bereits Skype und AOL Patentrechtsklagen von Klausner Technologies zum Opfer fielen, ist davon auszugehen, dass die Klage Erfolg haben könnte, sollte keine aussergerichtliche Einigung erfolgen. Pikant: Der Gründer des Unternehmen, Judah Klausner, arbeitete ursprünglich an der Entwicklung des Newton.Links:Patent 1Patent 2[Via Macnews]

Neue Get-A-Mac Werbespots

 

Apple hat der beliebten "Get A Mac" Werbekampagne einen weiteren Spot spendiert. Er nennt sich "Misprint" und handelt davon, dass das schnellste Vista Notebook tatsächlich ein Mac ist (genauer gesagt ein Mac Book Pro). Ansehen kann man ihn auf der Get A Mac Seite.

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!