16.07.10

iPhone 4 Pressekonferenz: Kostenlose Hüllen als Problemlösung

Steve Jobs: Gratishüllen für alle iPhone4-Kunden (keystone)

Apple will jedem iPhone 4-Kunden eine kostenlose Hülle für das Telefon abgeben. Das soll die Probleme mit dem mangelhaften Empfang lösen. Wer damit nicht zufrieden ist, kann das iPhone gegen den vollen Kaufpreis zurückgeben.

Kollege Jason Snell von Macworld UK ist live in Cupertino an der Pressekonferenz, die Apple zum iPhone 4 abhält. Wir werden unsererseits hier eine knappe zusammenfassung dessen geben, was er auf Englisch auf der Website von Macworld UK live über die iPhone-Pressekonferenz berichtet.

Zu Beginn erklärt Steve Jobs, dass das iPhone nicht das einzige Mobiltelefon ist, welches schlechtere Verbindung bietet, wenn man es fest ind er Hand umschlossen hält, und ein Video macht die Medien dafür verantwortlich, das Problem übertrieben zu haben:

<object width="480" height="291"><param name="movie" value="http://www.youtube.com/v/VKIcaejkpD4&amp;hl=en_US&amp;fs=1" />

<param name="allowFullScreen" value="true" />

<param name="allowscriptaccess" value="always" />

<embed src="http://www.youtube.com/v/VKIcaejkpD4&amp;hl=en_US&amp;fs=1" type="application/x-shockwave-flash" allowscriptaccess="always" allowfullscreen="true" width="480" height="291" /></object>

Mobiltelefone seien nicht perfekt, sagt Steve Jobs, und Apple habe, nachdem man von den Problemen gehört habe, nicht den Kopf in den Sand gesteckt - man wisse schliesslich auch erst seit 22 Tagen von den Schwierigkeiten.

Später zeigt er die Testanlage, in der Apple das Telefon getestet habe und erklärt etwas widersprüchlich, Apple habe gewusst, dass ein bestimmter Griff den Empfang etwas vermindere, aber man habe dies nicht für ein grosses Problem gehalten.

Tatsächlich seien die Umtausch-Raten des iPhone 4 viel tiefer als jene im gleichen Zeitraum des iPhone 3GS - weniger als ein Drittel der Rückgaberate, sagt Jobs.

Aber die Daten von AT&T zeigten umgekehrt, dass tatsächlich mehr Gespräche mit dem iPhone 4 unterbrochen würden als solche, die mit einem iPhone 3GS geführt würden.

Trotzdem hätten weniger als 0.55 Prozent der iPhone 4-Käufer die Hotline von Apple angerufen und von Problemen berichtet.

dass das Problem grösser erscheine, als es wirklich sei, hänge auch damit zusammen, dass in den Läden erst wenige Gehäuse für das iPhone 4 vorhanden gewesen seien - was Jobs als seine eigene, unbewiesene Theorie bezeichnet.

Hier nun, was Apple tun will, um alle Kunden glücklich zu machen:

Zunächst sollte jeder iPhone-4-Benutzer auf die Betriebssystemversion iOS 4.0.1 updaten.

Dann erhält jeder ein kostenloses Gehäuse. Weil Apples eigener "Bumper" nicht in ausreichender Menge vorliege, bietet die Firma auf einer Website ab nächster Woche verschiedene, zugekaufte Gehäuse an, aus denen sich iPhone-Käufer eins aussuchen können.

Wer damit noch nicht zufrieden ist, kann sein iPhone gegen den vollen Kaufpreis zurückgeben. Innerhalb von dreissig Tagen, heisst das - vor oder nach dem Bezug einer kostenlosen Hülle.

Das ist offenbar alles, was es als Problemlösung gibt. Danach betont Steve Jobs ausführlich, wie sehr man die Kunden liebe und sich für sie abschufte, was allerdings ein einziges grosses Vergnügen ist.

Offensichtlich.

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!