11.08.08

iPhone 3G: Telefoniert ungefragt nach Hause

iPhone 3G telefoniert ungefragt mit Apple.

Das iPhone und der iPod Touch kontaktieren ungefragt seinen Hersteller Apple. Das hat Steve Jobs bestätigt.

iPhone und iPod Touch verkaufen sich weiter gut, doch seit einiger Zeit gab es Gerüchte, dass die beiden Geräte heimlich nach Hause telefonieren. Unklar war bisher allerdings, was genau die beiden Geräte an Apple weiterleiten - theoretisch könnten ja auch SIM-Karten-Nummern und andere persönliche Dinge darunter sein.

Apple-Chef Steve Jobs versucht nun zu beruhigen:

Alles sei halb so schlimm, so Jobs in einem Interview mit dem "Wall Street Journal" (nur für Abonnenten). Man habe sich nur die Möglichkeit offen halten wollen, bösartige Applikationen auf den Geräten im Notfall außer Funktion zu setzen. Offenbar kann Apple überprüfen, welche Programme aus dem App Store auf dem iPhone/iPod geladen sind und welche nicht den Vorgaben von Apple entsprechen.

Apple hat sehr strikte Vorgaben, wer im App Store welche Produkte anbieten darf. Alle Entwickler müssen, wenn sie im App Store gelistet werden wollen, einen Vertrag unterzeichnen. Apple versucht so einerseits schadhafte Software von ihren Produkten fernzuhalten, andererseits will man die Entwickler enger an Apple binden.

Es ist nicht genau bekannt, welche Daten genau an Apple übermittelt werden und ob Apple diese Funktion überhaupt einsetzen wird. iPhone-User, die ihr Gerät gejailbreakt haben und Fremdapplikationen wie das Spiel Quake installieren möchten, werden von diesem neu entdeckten "Feature" jedenfalls wohl eher wenig begeistert sein.

Via Cnet

» Artikel bei Wallstreet Online

» Video: Quake auf dem iPhone

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!