17.06.09

iPhone 3 GS: Keine Modemnutzung bei T-Mobile

iPhone3 GS - Modem? Kostet extra (Bild: Apple)

Das neue iPhone 3GS ist nicht mal auf dem Markt, da wird es auch schon seiner neuen Funktionen beraubt.

Vor ein paar Tage lachte man noch, als in den USA AT&T angekündigte, man werde das neue iPhone zwar haben, aber leider würde es noch etwas dauern, bis man MMS und Tethering, also die Nutzung des Telefons als Modem, nutzen könne. Da war die Freude in den USA groß und ich dachte noch, dass die Amis mittlerweile in einigen Dingen wirklich etwas rückständig geworden sind. Aber - da hatte man wohl nicht mit der Telekom gerechnet. Die sperrt sich nämlich auch gegen die Tethering-Nutzung und will die erst später und dann nur gegen zusätzliches Geld freigeben:

Da fällt mir spontan nur "Was für ein Quatsch" ein. Zahlt man als iPhone Kunde nicht eh schon für eine kastrierte Flatrate, die nach 1GB austeigt? Und ist es nicht mein Problem, wie ich diese 1GB nutze? Ob über das Handy oder per Modem? Danach wird man eh auf GPRS runter gestuft, also kann die Belastung der Netze nicht noch höher sein, als wenn ich mit meinem iPhone den ganzen Tag Applikationen runterlade.

Nachdem sich die Telekom schon in Sachen Skype angestellt hatte und erst nach Protesten die Nutzung des Programmes gegen eine Gebühr freigestellt hat, nun also der nächste Punkt, für den iPhone Nutzer zahlen sollen. Was genau das Tethering im Monat kosten soll, hat die Telekom noch nicht festgelegt, aber auch hier werden Unterschiede gemacht.

Denn die Telekom will wohl nur den Kunden ein Erweiterungspaket anbieten, die seit Februar einen Complete-Tarif anbegeschlossen haben. Der Rest, so der momentane, inoffizielle Stand, schaut in die Röhre. Dazu kommt, dass Umsteiger, die vom 3G auf das 3GS wechseln wollen, ebenfalls kräftig zur Kasse gebeten werden sollen. Auch hier gilt: nur wer einen Complete-Tarif hat, kann auf das neue iPhone upgraden, und das auch nur, wenn der Vertrag schon mindestens ein Jahr läuft. Zusätzlich werden für die nächsten 12 Monate dann jeweils 25 Euro im Monat fällig.

Wer auf das neue iPhone umsteigen will, für den wird es also teuer. Der günstigste Flatrate-Tarif, der Complete-S, kostet schon mal 45 Euro. Dazu 10 Euro für Skype, vermutlich weitere 10 für Tehtering und 25 Euro für das neue Telefon. Macht 90 Euro im Monat, oder 1080 Euro im Jahr. Da lohnt es sich fast mal einen Abstecher nach Italien zu fahren, wo auch das neue iPhone GS frei verkauft wird. Die 32GB Version kostet allerdings 719 Euro bei TIM.

Was AT&T und die Telekom da veranstalten, wird vermutlich Schule machen. Man lässt die Kunden gleich zweimal bluten. Einmal für die neue Hardware, und dann noch einmal, um die Funktionen bei der Hardware auch im Netz freischalten zu können. Ich bin mal gespannt, wie lange die Verbraucher das mitmachen.

 

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!