Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

28.04.15

Intocircuit Power Castle PC11200 Powerbank: Der robuste und leistungsfähige Ersatzakku, um zwei Geräte gleichzeitig zu laden

Intocircuit Power Castle PC11200 (Bild: Intocircuit)

Bei Amazon heimst die Powerbank von Intocircuit nur Bestnoten ein. Wird der mobile Akku seinen Top-Bewertungen gerecht? Wir haben das Gerät mit seinen 11.200mAh ein paar Tage im Einsatz gehabt. Unser Fazit fällt ebenso positiv aus.

Intocircuit Power Castle PC11200 (Bild: Intocircuit) Intocircuit Power Castle PC11200 (Bild: Intocircuit)

 

Smartphones, Tablets oder eBook-Reader sind Segen und Fluch zugleich. Einerseits erfreuen wir uns an ihren Fähigkeiten, andererseits müssen die modernen Begleiter – gerade Handys – ständig aufgeladen werden.

Wer viel oder lange unterwegs ist, der hält entweder stets nach einer Steckdose Ausschau, oder er sucht sich eine andere Lösung. Zum Beispiel eine Powerbank. Diese gibt es mittlerweile in verschiedenen Größen, Formen und Leistungsklassen. Ich habe mir das Intocircuit Power Castle mit 11.200mAh angeschaut.

Gute Ausstattung, leicht und robust

Schon beim Auspacken konnte das Testmuster einen positiven Ersteindruck hinterlassen: Neben der Powerbank befindet sich in der blauen Papphülle ein zwölfseitiges Handbuch („Operation Guide“, leider nur in Englisch), eine Tragetasche, eine Warranty Card sowie ein USB-Kabel. Mit Letzterem wird der PC11200 am Computer oder mittels Adapter (der nicht enthalten ist) an der Steckdose geladen.

Mit seinen Maßen von 11x7x2 Zentimetern fällt der mobile Akku kompakt aus und passt somit gut in eine Hosentasche, zum Beispiel auf der Gesäßseite. Das Gewicht von rund 280 Gramm, was ungefähr zwei Smartphones entspricht, geht in Ordnung.

Das Gehäuse besteht aus gebürstetem Metall und wirkt nicht nur robust, sondern ist es auch. Mir ist die Powerbank aus Versehen von zirka 1,5 Metern Höhe auf einen Fliesenboden gefallen, was man dem Intocircuit-Gerät nicht ansieht. Ausfälle gab es auch keine. Somit scheint der Akku wirklich für Outdoor-Einsätze tauglich zu sein.

Viele Ladezyklen möglich, aber weniger als angegeben

Laut Produktbeschreibung soll man mit dem Akku bis zu sechs Mal sein Smartphone aufladen können. Dieses Versprechen ist leicht übertrieben. Zumindest bei modernen Smartphones, die Einiges aufnehmen können. Um beispielsweise mein Samsung Galaxy S4 auf 100% zu bringen, büßte die Powerbank rund 40% ein. Für sechs volle Ladungszyklen reicht das somit nie und nimmer aus.

Nichtsdestotrotz lässt sich mit dem Intocircuit Power Castle eine Smartphone mehrere Male laden. Nicht nur das: Die Powerbank besitzt zwei USB-Ausgänge (1x mit 1.0A, 1x mit 2.1A - beide mit 5V), womit ohne Probleme zwei Geräte gleichzeitig neuen Saft bekommen. Wer also im Urlaub sein Tablet und sein Smartphone, eBook-Reader oder Digicam laden muss, wird hiermit seine Freude haben. Zumal danach immer noch genügend Leistung vorhanden ist, um weitere Devices mit Strom zu versorgen.

Damit man stets den Überblick über die verbleibende Power behält, gibt es auf der Oberseite ein kleines Display, das prozentgenau den Ladezustand des Mobilakkus angibt. Wer zudem zwei Mal kurz hintereinander auf den On/Off-Schalter tippt, schaltet ein Lämpchen an der Vorderseite ein, das als Mini-Taschenlampe fungiert. Eine nettes Goodie. Leider fällt der Schalter viel zu klein und fummelig aus. Schön dagegen ist, dass die Powerbank beim Test nie heiß wurde, selbst bei einem mehrstündigen Einsatz nicht.

Fazit

Auf Amazon wird die Intocircuit Power Castle 11200mAh Powerbank mit guten Noten und Rezensionen bedacht - diesen positiven Eindruck kann ich anhand meiner mehrtägigen Testphase unterstreichen.

Das PC11200 gibt es in zwei Farb-Varianten: mit grauer oder silberner Hülle. Letzteres kostet aber fünf Euro mehr (24,99 statt 19,99 Euro), obwohl es laut dem Datenblatt die gleichen Features bietet.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer