18.03.10

Intel X25-V SSD: SSD-Platte unter 100 Euro

Intel X25-V - 40GB SSD für schnelles Arbeiten (Bild: Intel)

Intel hat die Intel X25-V SSD vorgestellt, ein kleines Flash-Laufwerk, das vor allem das Betriebssystem beschleunigen soll.

Dass SSDs beim Start und der Hintergrundarbeit des Betriebssystems eine enorme Verbesserung darstellen, ist hinlänglich bekannt. Zudem sind sie unempfindlicher als herkömmliche, mechanische Festplatten. Es gibt also viele Argumente, die für eine SSD sprechen, wäre da nicht der enorme hohe Preis im Vergleich zu normalen HDDs. Intel stellt eine mit 40 GB relativ kleine SSD vor, die auch nur für das Betriebssystem gedacht ist. Man sollte sich aber vom Preis nicht blenden lassen.

Eine 40GB SSD als Startplatte ist sicher keine schlechte Sache, denn das booten des Rechners dürfte damit deutlich beschleunigt werden. Allerdings haben die kleinen und günstigen Platten auch wieder einen Nachteil.

Denn während die Lesegeschwindigkeit mit 170 MByte/s völlig in Ordnung ist, liegt die Geschwindigkeit beim Schreibvorgang bei nur 30 MByte/s. Fummelt das Betriebssystem also in der Auslagerungsdatei rum, bringt einem die SSD auch nicht allzu viel. Der Performancevorteil reduziert sich dann auch noch mal, weil man eine SSD ja nicht unendlich oft beschreiben kann.

Dennoch ist das Angebot der Intel X25-V SSD sicher nicht schlecht, wenn man ein schnell bootendes System haben möchte. Das spart durchaus auch Strom, weil der Stand-by-Modus in Sachen Energieverbrauch sicher nicht die beste Lösung ist. Wenn das System dann schnell bootet, kann man auf Stand-by verzichten.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer