20.09.10

Intel Pentium/Core i3: Volle Leistung nur gegen Extra-Gebühr?

Intel Upgrade - Mehr Leistung für 50 Dollar? (Bild: Engadget)

Intel arbeitet offenbar an einer Möglichkeit, bei der man in Zukunft höhere Leistung bei einer CPU hinzukaufen kann.

 

Ein Software-Update für einen Prozessor? Intel hat offenbar damit begonnen, genau das möglich zu machen. Es ist bekannt, dass der Chip-Gigant seine günstigen Prozessoren drosselt. Sie haben zwar theoretisch die gleichen Leistungsdaten wie eine teure Variante, allerdings hat Intel bestimmte Funktionen deaktiviert. Das spart bei der Produktion eine Menge Geld, allerdings musste der Endverbraucher dann, wollte er einen schnelleren Prozessor haben, einen komplett neuen kaufen. Mit einem Update kann man das jetzt einfacher haben.

Noch ist es wohl ein Pilotprojekt, dass sich auf wenige Länder und Prozessoren erstreckt. Den älteren Pentium 5691 kann man mit Hyperthreading und einem 4MB L3-Cache aufbohren und ihn so auf den gleichen Stand wie den teureren Pentium 5692 bringen. Das geht aber nur, wenn man auch das passende Mainboard dazu hat.

In den USA die ersten Verkaufssets aufgetaucht, mit denen man seinen Prozessor updaten kann. Man kauft eine Karte, auf der man einen Code freirubbelt, den man dann im Laufe des Upgrade-Prozesses eingibt. Bei "Best Buy" kosten diese Upgrades dann 50 Euro.

Auch bei uns plant Intel ein solches Upgrade und vertreibt es neben USA und Kanada auch in Spanien und den Niederlanden. Es geht dabei um den Pentium G6951 ( Core i3), der zwar mit Hyperthreading ausgeliefert wird, bei dem diese Funktionen aber deaktiviert sind, so dass er sich wie ein G6950 verhält, auch der Cache ist von 4 auf 3 MB dezimiert. Erst gegen Freischaltung kann der Anwender die volle Leistung nutzen, Intel spricht von einer Leistungssteigerung um 50 Prozent.

Wir finden: keine uninteressante Sache. Man darf allerdings gespannt sein, ob Intel diese Upgrades für wirklich viele CPUs bereitstellen kann und die Kunden bereit sind, nach dem Kauf für eine Leistungssteigerung noch mal extra zu zahlen. Etliche Hersteller lassen sich ihre Chips speziell anfertigen, dazu kommt, dass das BIOS mit dem Update auch klar kommen muss. Trivial ist so ein Update nicht.

Upgradeseite von Intel .

Via Engadget, Heise und Pressetext .

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!