Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

18.06.09

Intel: Neue Namen, alte Prozessoren

Intel Core i7 - Intel baut um

Intel hat sich dazu entschlossen, einem Teil seiner Prozessoren neue Namen zu geben.

Es gibt immer zwei Gründe, warum man seine Produktlinie mit neuem Namen versieht. Der erste: die Produkte werden nicht gekauft oder haben einen schlechten Ruf. Kann bei Intel im Moment nun wirklich nicht sein, denn deren Core 2 und Core 2 Quad verkaufen sich wie warme Semmeln. Der zweite: Eine Beratungsagentur hat keine Ahnung, was sie sonst noch so beraten soll und empfiehlt eine "Moderinsierung" oder "Harmonisierung" der Produktnamen. Letzters muss bei Intel passiert sein, denn demnächst heißen die Core 2 CPUs alle anders:

Im Moment gibt es, grob gesagt, den Core i7, die Core 2 Reihe, die Celeron und die Atom CPUs. Demnächst heißen Core 2 CPUs dann "Core i3" und die Vier-Kern-Rechner der Core 2 Quad Reihe nennt man Core i5. Warum weiß kein Mensch, zumal die alten Core 2 Porzessoren kaum etwas mit der neuen Bauweise der "Core i7" zu tun haben. Die Unterklasse, also die Celeron und Atom-Serie darf ihren Namen behalten.

Das alles wird die Konsumenten freuen, die sich mittlerweile gut an die Name der Intel Chips gewöhnt hatten. Ob und wie die numerische Bezeichung angeglichen wird, ist nicht klar. Bisher hatten die Core 2/Quad CPUs eine, zumindest teilweise, aufsteigende Nummer, die Core i7 sind aber nur dreistellig. Man wird also in der Übergangszeit lange Tabellen studieren müssen.

 

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer