07.08.07

iMac nun im Aluminium-Look

Apple iMac Präsentation

Wie üblich haben sich um das heute abgehaltene Apple Media Event mal wieder zahlreiche Gerüchte gesponnen, nicht zuletzt angeheizt durch die Ankündigung, dass Steve Jobs der Veranstaltung beiwohnen würde. Als relativ wahrscheinlich schien ein Update der iMac-Linie. Und so kam es dann auch.

Anstatt des bisher strahlend weißen Gehäuses erstrahlt der neue iMac nun in Aluminium und schwarzem Kunststoff. Auch die Optik des bisher stets matten Displays ändert sich und erstrahlt ab sofort in Hochglanz. Die Silhouette des neuen Modells ist im Vergleich zum Vorgänger um einiges schlanker. Insgesamt wirkt das neue Äußere des Komplettrechners wie eine Annäherung an das Äußere des iPhones.

Apple iMac Präsentation

Auch die inneren Werte des iMacs wurden einem kleinen Update unterzogen. Prozessorseitig reicht die Spanne von einem 2,0 GHz Intel Core 2 Duo bis hin zum 2,8 GHz Intel Core 2 Extreme.

Von Haus aus sind die neuen Modelle mit bis zu 2 GB RAM beim größten Modell ausgestattet. Außerdem mit im Gehäuse: Bis zu 500 GB Festplatte, ein 8fach SuperDrive-Laufwerk und eine ATI Radeon HD Grafikkarte.

Als kleines Schmankerl obendrauf gibt es außerdem noch Bluetooth 2.0 und 802.11n-WLAN-Unterstützung, passend zur bereits verfügbaren Airport Extreme Basisstation.

Das günstigste 20-Zoll-Modell ist schon ab 1199 Dollar zu haben, das Deluxe-Modell in 24 Zoll kostet mit 2299 Dollar fast das Doppelte.

 

Ein geradezu bösartiger Vergleich mit der Konkurrenz

 

Ein zusätzliches Gerücht wurde im Zuge der Präsentation heute auch bestätigt: Die neue Mac-Tastatur. Ich hatte ehrlich gesagt gehofft, dass die vor einiger Zeit veröffentlichten Fotos nur Fotomontagen waren, aber nun sind sie doch Wirklichkeit geworden.

 

Irgendwie sieht sie ja schon aus wie eine Laptoptastatur. Vor allem das Bluetooth-Modell hat ziemlich viel Ähnlichkeit mit den Tastaturen der aktuellen MacBook-Reihe. Während bei der USB-Variante des Keyboards ein Ziffernblock vorhanden ist, wird beim kabellosen Keyboard darauf verzichtet. Anstelle des USB-Adapters lassen sich an der Stelle Batterien einsetzen.

Wie AppleInsider außerdem berichtet, verschwindet mit dem neuen Tastaturmodell ein Traditionszeichen von den Tasten: Die Command-Taste ziert künftig nicht mehr der kleine Apfel.

Zu den Äpfeln

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!