02.09.07

IFA 2007 live: Instant Karaoke aus dem Mikro

DSC 7075

Der Trend, ehemals grosse Geräte in kleiner Peripherie unterzubringen (vgl. C64 im Joystick) dauert an. Latest Hit: Komplettes Karaoke-System im Mikrofon.

DSC 7075Wer im Hintergrund eines Messestands auf einer Mini-Bühne eine Frau mit einem eher dünnen Stimmchen Karaoke-Lieder vom grossen Bildschirm absingen sieht, vermutet zunächst nicht, dass die nötige Ausrüstung in einer Ledertasche vom Format eines grösseren Kulturbeutels Platz hat.

Die Firma MagicSing (Achtung! Auf der Website plärrt sofort "New York, New York" in Midi-Qualität los, schnell ausschalten rechts oben) zeigt das System "MagicSing ED-9000 - All in One Karaoke".

 

Das Mikrofon ist die ganze Anlage. Es hat drei Cinch-RCA-Ausgänge (Audio und Video), die man an den Fernseher anschliesst und dort eine komplette Menüsteuerung vorfindet; obendrauf noch eine Tastatur zur Eingabe der Songtitnoch

Mitgeliefert werden 1111 integrierte Lieder (siehe PDF mit Liste von Lied 10001: "5:15" von The Who bis Lied 11111: "Zillertales Hochzeitsblues" von den Monchdorfer Buam (das meiste andere kennt man, die beiden Titel bilden eine atypische Auswahl).

Wem das nicht reicht, der kann nachkaufen und einstecken: Das Mikro hat vier Memory-Slots für weitere Songs, zahlreiche dieser "MagicSongchips" sind im Angebot (alles nicht verlinkbar, da die Website - die "seit drei Wochen (!) in neuem Glanz erstrahlt" - leider keine Links zulässt).

 

Als der Inhaber auf meinem Presse-Badge "Switzerland" sieht, sagt er mir schnell, dass es auch einen Chip mit Schweizer Mundart-Liedern gibt - und tatsächlich: "Grüezi wohl, Frau Stirnimaa" ist auch drauf (wenn auch falsch geschrieben, "Grüzi", aber so sprechen es die Deutschen halt. :-)

Ich frage zuletzt, was denn der "Score" heisst, der während des Singens auf dem Bildschirm erscheint. Antwort: Der ist umso höher, je besser man den Ton trifft und - je lauter man singt!

Nur die mitlaufenden Bildanimationen sehen nicht nur aus wie PowerPoint für Arme, sondern haben auch rein gar nichts mit den Liedern zu tun (unten eine Passage aus Gloria Gaynors "I will survive" vor Satellitenschüsseln in der Wüste); die hätte man sich lieber sparen sollen.

 


Fazit: Coole Idee. Für Stimmungsmacher an (Silber-)Hochzeiten und anderen peinlichen Events sicher ein Tool, von dem Tante Erna noch auf dem Heimweg schwärmt.

Amazon.de führt beide Modelle: das normale mit Kabel für 199 Euro (MagicSing ED-9000) und das kabellose Mikro für Duette oder weil man einfach lieber ohne Strippe singen will (MagicDuett EX-9800) für zusätzlich 108,99 Euro.

Wer noch nicht genug hat: Der Schweizer Importeur privatmarkt.ch (Hä? Das sieht aus wie ein Kleinanzeigen-Marktplatz.) hat einen YouTube-Clip gemacht, das in etwa anmutet wie die Videos, die sonst auf kleinen Standalone-Fernseher-DVD-Playern als Endlosschleife im Baumarkt laufen:

[flash]http://www.youtube.com/watch?v=m0cE0mtNBYw[/flash]

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!