15.12.13

iDraw Creative Goods Bleistiftspitzer: Detailverliebtheit auf die Spitze getrieben

iDraw creative goods Bleistiftspitzer {Kickstarter;http://www.kickstarter.com/projects/bravecadet/idraw-creative-goods-rechargeable-pencil-sharpener}

Das Unternehmen iDraw Creative Goods ist mit den bestehenden Bleistiftspitzern nicht zufrieden und hat darum mit viel Liebe zum Detail zwei eigene Modelle entwickelt. Beide bestehen aus Aluminium und sollen über Kickstarter finanziert werden. Es gibt ein mechanisches Modell und ein elektrisches, das man am Rechner aufladen kann.

 

Für viele Menschen geht nichts über Bleistifte. Sie sind billig, drucksensitiv und man kann mit ihnen Zeichnen, Skizzieren, Schreiben. Was man allerdings auch immer braucht ist ein Bleistiftspitzer - möglichst einer, bei dem Späne und Graphit gleich sicher aufgefangen werden.

iDraw Creative Goods ist nun ein Kickstarter-Projekt, das zwei Bleistiftspitzer produzieren will, die ihresgleichen suchen: einen manuellen und einen elektrischen, dessen Akku über USB aufgeladen wird. Das folgende Video zeigt, wie viel Mühe sich iDraw Creative Goods gegeben haben, den Bleistiftspitzer neu zu erfinden. Die Entwickler haben sich offensichtlich Apples Produktvideos genau angeschaut. Beim Reinklicken dachte ich für einen Augenblick, Jony Ive wäre mit dabei.

Die Macher wollen sich nicht damit zufriedengeben, bereits bestehende Bauteile in ein ansprechendes Gehäuse einzupassen. Stattdessen entwickelt man sogar den Lithium-Ionen-Akku und den Elektromotor selbst. Auch der Kunststoffhalter für die Klinge ist eine Eigenentwicklung, um den optimalen Winkel zu finden, der beim Anspitzen die perfekte Bleistiftspitze ergibt.

Wenn man sich den Aufwand ansieht, den die Entwickler für ihre iDraw Bleistiftspitzer getrieben haben, scheint der Preis schon fast gerechtfertigt. Der mechanische, zylindrische Spitzer soll mindestens 25 US-Dollar (18 Euro) kosten, der elektrische Spitzer mindestens 65 US-Dollar (47 Euro). Für den Versand nach Europa werden noch einmal 15 US-Dollar (11 Euro) fällig.

Per Kickstarter suchen die Entwickler Unterstützer. Die Kampagne läuft noch bis zum 2. Januar 2014. Mehr Infos gibt es auf der Kickstarterseite von iDraw Creative Goods und auf der offiziellen Website.

Wer glaubt, der Kult um das Bleistiftspitzen wäre mit iDraw auf die Spitze getrieben worden, kennt wahrscheinlich noch nicht David Rees, einen Comiczeichner, der ein (satirisches) Buch mit dazugehöriger Website zur Kunst des Bleistiftspitzens verfasst hat. Er behauptet, als professioneller Bleistiftspitzer vom "jahrhundertealten Handwerk des Bleistiftspitzens" zu leben. Für mindestens 35 US-Dollar würde er eingeschickte Bleistifte professionell spitzen und zusammen mit den Spitzabfällen und einem Anspitz-Zertifikat zurücksenden.

Dagegen wirken die Bleistiftspitzer von iDraw fast schon profan.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer