Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

28.02.10

i-Tab Notentablet: Songs am Gitarrenhals

i-Tab - Zeigt Noten und spielt andere Stimmen ab (Bild: i-Tab)

Tablet hier, Tablet da, der Markt expandiert in rasender Geschwindigkeit. Nun preschen die tastaturlosen, berührungssensitiven Displays ins Musikermillieu - mit dem i-Tab.

Das i-Tab soll den Notenständer ersetzen und blättert selbsttätig weiter. Genauer gesagt gibt man die Autoscrollzeit vor, und der Text "fließt" dann weiter. Die Texte kommen aus dem Internet über die Notendatenbank "Tab Store". Sie wird bei Verkaufsstart mehr als 5'000 aktuelle Songs umfassen, und die Macher versprechen sich einen Zuwachs von weiteren 500 pro Woche; alles vollkommen legal und bei den jeweiligen Verlagen lizenziert. Zusätzlich zu den Noten sind auch Begleitstimmen im Angebot, beziehungsweise Musikvideos, diese sieht man auf dem berührungssensitiven 5-Zoll Display, und man hört wahlweise über den integrierten Lautsprecher oder den Kopfhörerausgang mit. Die Preise beginnen bei 25 Cents für reine Noten, 50 Cents für Begleitmusik, respektive 99 Cents für Videos oder Videoanleitungen.

Die bequemste Art der Nutzung ist die Befestigung am Gitarrenhals über eine Klemme. Neben diesem kostenpflichtigen Zubehör sind außerdem diverse Aufbewahrungstaschen im Onlinestore erhältlich.

Möglicherweise unterstützt das eingebaute Bluetooth auch das A2DP-Profil für kabellose Musikübertragung, was toll wäre, denn auch MP3-Player und Instant Messaging sind im iTab vorhanden. Auch weitere bekannte Anwendungen wie Internetbrowsing oder Emailabruf sollen damit machbar sein, das eingebaute WiFi macht's möglich.

Und da die heruntergeladenen Titel ebenfalls eine Karaoke-Funktion bieten, eignet sich diese prächtig für Parties, wenn man einen Fernseher am TV-Ausgang anschließt.

Welche Hardware (CPU, Akkukapazität,..) und welches Betriebssystem zum Einsatz kommen, verschweigt iTab, wir werden aber nachfragen und es hier nachtragen.

Soweit man das erkennen kann, wird nur der Tab Store vom Gerät unterstützt, was dem Anbieter eine ähnliche Position wie Apple über den App Store gibt. Genauso moderat wie die Preise für die Songs ist auch der Preis für das Notenblatt-Tablet iTab selbst. 150 Euro sind ein Wort, und geeignete Hardware vorausgesetzt, funktioniert man das i-Tab schnell zu einem Android-Tablet um, mit allen bekannten Vorzügen.

Anfang April gibt es den i-Tab für 150 Euro online zu kaufen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer