Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

11.02.08

i-gotU GPS-Logger: Geotagging leichtgemacht

i-gotU GPS logger tracker Routenplaner

Via GPS-Empfänger die Reiseroute mitschreiben, Fotos automatisch lokalisieren - und zugleich mittels mitgelieferter Software ein Google-Earth-Foto-Reise-Blog führen, das kann i-gotU.

<a href="<?php echo get_permalink() ?>igotu1-20080207232105.jpg">i-gotU GPS logger tracker Routenplaner

Der i-gotU GT100 GPS-Logger für USB wiegt nur 27 Gramm. Die Bluetooth-Version (GT 200) ist etwas grösser und wiegt 37 Gramm.

Es ist, behauptet der taiwanesische Hersteller Mobile Action, der kleinste GPS-Logger der Welt: Der i-gotU wiegt nur 21 Gramm und ist 47 x 29 x 12 Millimeter klein.

Via USB-Kabel lässt er sich mit dem PC verbinden und die Routendaten mit den Fotos synchronisieren. Zugleich wird der integrierte Akku des auch als Navi-Empfängers brauchbaren GPS-Loggers aufgeladen.

Ausserdem ist er spritzwasserfest und so simpel zu bedienen, dass auch technisch nicht begabte Globetrotter ihre Fotos geotaggen, sprich mit exakten Standortdaten anreichern können:

 

Das Gerät, bisher nur in USB-Ausführung verfügbar, ab Februar dieses Jahres auch in einer Bluetooth-Version (etwas grösser und 37 Gramm schwer) erhältlich, wird komplett mit einer Software ausgeliefert, welche an den Etappenorten der Reise am PC die Fotos und die unterwegs mit dem i-gotU aufgenommenen Koordinaten zusammenführt - und gleich in eine Art "geographisches Reiseblog" basierend auf Google-Earth integriert.

<a href="<?php echo get_permalink() ?>igotu2-1-20080207232107.jpg">

Der kleine GPS-Tracker ist klar für Anwender gedacht, die keine grossen Ansprüche stellen, aber auch nicht mit der Bedienung überfordert werden wollen - einschalten, laufen lassen und abends am PC Fotos und Route auf Knopfdruck kombinieren.

Vom technischen Standpunkt her vermag namentlich der i-gotU GT-200 mit Bluetooth nicht sonderlich überzeugen: Bluetooth kann zwar für die Verbindung des Geräts mit einer Navigationssoftware auf dem Mobiltelefon, PDA oder am Notebook genutzt werden, dabei ist aber ein paralleles Tracking der Route nicht mehr möglich.

Ausserdem nimmt der i-gotU GPS-Tracker nur gerade knappe 17.000 Wegpunkte auf - genug zwar für einen Tag, aber gängige Tracking-Geräte, die zudem paralleles Routenmitschreiben und Navigation erlauben, bieten Platz für die fünffache Datenmenge.

i-gotU GT100 (USB): Rund 50 Dollar, erhältlich beispielsweise hier.

i-gotU GT200 (USB, Bluetooth) : Soll im Februar auf den Markt kommen.

Herstellersite Mobile Action mit Beispielen für das "live"-Reisetracking

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer