Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

12.03.09

Holzdreirad: Fahrender Champignon

Klick für Legende und Vollansicht. (Bilder Keystone)

Das selbstgebaute Dreirad-Auto des Ungarn Gabor Kovacs sieht nicht nur aus wie ein Pilz, es fährt auch wie ein Waldgewächs: vollkommen umweltneutral.

<map id="imagemapgabor" name="imagemapgabor">

<area title="Der Ungarische Architekt Gabor Kovacs in seinem dreirädrigen Holzauto im garten seines Hauses in Szombathely, Ungarn (Keystone / EPA / Laszlo Czika)" shape="rect" coords="-2,-2,452,304" href="fileadmin/user_upload/neuerdings/1363184702/gabor-1.jpg" />

<area title="Der Ungarische Architekt Gabor Kovacs in seinem dreirädrigen Holzauto im garten seines Hauses in Szombathely, Ungarn (Keystone / EPA / Laszlo Czika)" shape="rect" coords="-2,305,116,401" href="http://static.neuerdings.com/1363184698/gabor-2.jpg" />

<area title="Der Ungarische Architekt Gabor Kovacs in seinem dreirädrigen Holzauto im garten seines Hauses in Szombathely, Ungarn (Keystone / EPA / Laszlo Czika)" shape="rect" coords="117,305,257,401" href="http://static.neuerdings.com/1363184699/gabor-3.jpg" />

<area title="Der Ungarische Architekt Gabor Kovacs in seinem dreirädrigen Holzauto im garten seines Hauses in Szombathely, Ungarn (Keystone / EPA / Laszlo Czika)" shape="rect" coords="258,305,324,401" href="http://static.neuerdings.com/1363184700/gabor-4.jpg" />

<area title="Der Ungarische Architekt Gabor Kovacs in seinem dreirädrigen Holzauto im garten seines Hauses in Szombathely, Ungarn (Keystone / EPA / Laszlo Czika)" shape="rect" coords="325,305,467,401" href="http://static.neuerdings.com/1363184700/gabor-5.jpg" /></map>

Der Ungarische Architekt Gabor Kovacs hat sich den Traum seines ganz eigenen, selbst designten Autos erfüllt.

Das in Detailansichten leicht an die Kutsche aus Disneys Schneewittchen erinnernde Fahrzeug besteht aus Sperrholz, das um eine Metallkonstruktion herum gebaut wurde. Das Fahrzeug braucht nur sehr wenig elektrische Energie: Die Karbid-Fahrradlampe nämlich wird mit Strom aus einem Akku angetrieben.

Der Wagen selbst bewegt sich dank der Muskelkraft des Fahrers, der mit Pedalen für den nötigen Schub sorgen muss. Er kann dabei allerdings auf eine Übersetzung mit vier Gängen zurückgreifen.

Kovacs will in Bälde mit dem selbstgebauten Auto auf den Strassen Ungarns herumfahren. Er wird sich dabei an die für Fahrräder geltenden Gesetze halten müssen. Mit einem Ausflug auf die deutsche Autobahn zur Messung der Höchstgeschwindigkeit wird es da wohl nichts.

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer