Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

15.06.15

HidrateMe: Diese smarte Wasserflasche erinnert ans Trinken

Eine schicke Flasche mit App-Anbindung. (Foto: hidrateme)

Und wieder könnte dem einen oder anderem ein „Dinge, die die Welt nicht braucht“ über die Lippen kommen. Aber: Die smarte Wasserflasche HidrateMe besitzt einen Mehrwert.

Eine schicke Flasche mit App-Anbindung. (Foto: hidrateme) Eine schicke Flasche mit App-Anbindung. (Foto: hidrateme)

Gerade diejenigen, die sehr viel arbeiten oder Sport treiben, vergessen oft das dringend nötige Trinken. Der Körper braucht Flüssigkeit – und HiidrateMe hilft dabei, sich daran zu erinnern, dass man sich ein Schlückchen genehmigen sollte.

 

Echt sinnvoll?

Eine kleine Anekdote: Viele Jahre lang trank ich zu wenig. Stattdessen arbeitete ich stundenlang und oftmals ohne nötige Pausen am Rechner. Die Quittung kam dann in Form eines Nierensteins, der operativ entfernt werden musste. Seitdem bin ich bemüht, sehr viel mehr zu trinken (und regelmäßig Pausen einzulegen). Auch, weil sie Körper und Geist gut tun. Doch in stressigen Situationen vergesse ich gerne mal, mir ein Glas Wasser, Saft, Tee zuschnappen. Wohl aus diesem Grund halte ich die Idee von HidrateMe für gar nicht verkehrt. Gerade heutzutage versäumen viele Menschen, auf ihre Bedürfnisse zu achten.

Mit App. (Foto: hidrateme) Mit App. (Foto: hidrateme)

In HidrateMe finden 710 Milliliter Flüssigkeit Platz, als Material kommt BPA-freies Tritan zum Einsatz. Im Geschirrspüler kann die Fllasche gereinigt werden, bruchsicher soll sie ebenfalls sein. Die eigentliche Funktion entsteht durch einen kleinen Sensor, der feststellt, wie viel man aus HidrateMe bereits getrunken hat. Diese Informationen werden über Bluetooth zu einem Smartphone oder Tablet mit iOS bzw. Android gesendet, dort werden Nutzer informiert, wenn man längere Zeit nichts konsumiert hat. Oder wenn die Flasche nachgefüllt werden sollte. Der integrierte Akku soll ein Jahr halten, möglich wird dies durch den Low Energy-Standard von Bluetooth. Und letztlich ist HidrateMe auch ein styllisches Accessoire für den Alltag. Denn schon das Design dürfte auffallen.

Es ist doch nur eine Flasche

HidrateMe ist in allerlei schicken Farben geplant, darunter Iceberg White, Bamboo Green, Ocean Teal, Crystal Pink und Obisidan Black. Und allen Anschein nach sind trinkfaule Leute gewillt und bereit, für eine solche Flasche 45 US-Dollar (rund 38 Euro) auszugeben. Ein Schnäppchen ist das nicht unbedingt, aber von Wucher kann auch keine Rede sein. In jedem Fall scheint das Interesse bei Kickstarter erstaunlich groß zu sein, die Finanzierungssumme von 35.000 US-Dollar wurde sehr schnell geknackt. Die 100.000 US-Dollar waren auch keine Hürde. Und dabei läuft die Kampagne noch etliche Tage.

Gefällt euch die Idee, könnt ihr das Projekt unterstützen. Mit etwas Glück beginnt die Auslieferung der smarten Flasche Ende des Jahres.

Weitere Details gibt’s bei Kickstarter und auf der offiziellen Webseite.

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer