24.10.10

HD+ CI-Modul: Privatsender in HD-Auflösung

HD+ CI-Modul (Bilder: HD-plus)

HDplus, für HDTV-Empfang der Sender von RTL und ProSieben/Sat 1 zuständig, erweitert jetzt das Angebot um ein CI-Modul zum Empfang mit normalen Receivern und um eine Verlängerungsmöglichkeit für bestehende Abos.

 

Wer den wertvollen HD-Content der deutschen Privatsender RTL, Sat.1 & Co. auf seinem Fernseher sehen will, brauchte bisher neben der Satelliten-Schüssel einen Empfänger, der "HD-plus"-tauglich ist - und eine extra Smartcard. HDTV-Receiver mit CI-Steckplatz, aber ohne HD-plus-Tauglichkeit schauten sprichwörtlich in die Röhre, doch das ändert sich mit dem seit dieser Woche erhältlichen "HD-Plus"-Modul für den CI-Slot, das über die Website www.hd-plus.de online geordert werden kann. Damit öffnet man das HD-Angebot der Privaten auch für solche Geräte (allerdings macht das Modul nicht aus einem SDTV- einen HDTV-Receiver). Auf der Site kann man dann auch die bereits laufenden Kartengültigkeiten verlängern, also das Freikontingent von einem Jahr, das bereits mit den meisten HD-plus-Receivern verkauft wurden - oder nur die Karte kaufen, wenn der Receiver auch ohne CI-Modul "HD-plus"-tauglich ist, aber bisher noch keine drin steckte.

Wichtig: es gibt auch HDTV-Receiver mit "CI-Plus"-Schnittstelle, die benötigen ein anderes CI-Modul, das im Handel bereits für 79 Euro erhältlich ist (ebenfalls inklusive Karte mit Freischaltung für ein Jahr).

Zu den Sendern, die die Karte öffnet, gehören: RTL HD, Vox HD, Sat.1 HD, Pro Sieben HD und Kabel 1 HD. Ab November kommt Sport1 (ehemals DSF) dazu, RTL II und Super RTL bleiben (vorerst) bei Normalkost. Die Smartcard ist ein Jahr gültig und kostet solo 55 Euro, mit CI-Modul 99 Euro. Die Verlängerung vorhandener Karten kostet 50 Euro - man schließt damit kein Abo ab, muss aber dafür nach einem Jahr erneut auf die Site.

Man mag darüber geteilter Meinung sein, ob das Angebot der Privatsender 50 Euro im Jahr wert ist - eine Frechheit ist in jedem Fall, dass eine Aufzeichnung digital zwar möglich ist, aber die Werbung in den Filmen dann nicht übersprungen oder herausgeschnitten werden kann.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer