31.08.10

Hannspree Tablet: Es geht auch günstiger

Hannspree Tablet - Der macht Laune (Bild: Hannspree)

Hannspree wird auf der IFA ein günstiges Tablet zeigen, das sich nicht verstecken muss.

 

Eine der spannenden Fragen der nächsten Monate wird sein, wie sich die Preise im Netbook- und Tablet-Markt entwickeln. Bei den Netbooks ist gefühlt durchaus Luft nach unten, wenn man bedenkt, dass die Displays und die CPUs im Grosseinkauf nicht gerade teuere Komponenten sind. Bei Tablets sieht die Sache noch etwas anders aus, da kratzen bisher alle an der 500-Euro-Marke rum, zumindest also die ernsthaften - keine "Spielzeuge" wie das SmartPad von 1&1, das der Anbieter ja jetzt auch auslaufen lässt. Hannspree will die "Halbriesen"-Grenze mit dem Tablet jetzt deutlich unterbieten.

Das Hannspree Tablet ist in Sachen Ausstattung schon gut dabei. Man setzt auf Android 2.2 (mit Flash) als Betriebssystem, was nicht weiter überraschend ist. Als CPU hat man eine ARM A9 Cortex Dual-Core-Prozessor mit 1 GHZ gewählt, die Grafik kommt von Nvidias Tegra II Prozessor, der per HDMI-Ausgang sogar HD-fähig ist.

Die Auflösung des 10,1-Zoll-Displays mit Multi-Touch (kapazitiv, also wie beim iPad) beträgt 1024 x 600 Pixel. Der interne Speicher wird mit 16 GB beziffert, dazu kommt ein SD-Kartenslot, den man mit weiteren 32 GB bestücken kann. WLAN, ein USB-Slot, ein 3-Achsen Beschleunigungssensor und Bluetooth (2.1) sind vorhanden. Der Akku soll bei einem FullHD Video-Playback satte 8 Stunden durchhalten. GPS sucht man allerdings vergeblich, was die Sache etwas trübt. Interessanterweise erinnert die Ausstattung fatal an das ebenfalls für die IFA angekündigte Toshiba Folio .

Dafür ist der Preis nicht schlecht. Hannspree gibt etwa 400 Euro für das Tablet an, das nach IFA auf den Markt kommen soll.

IFA: Halle 7.2b, Stand 101

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer