20.07.07

Handyschutz mit Peinlichkeitsfaktor 5

skins

Wegwerf-Schutzhüllen für den Handygebrauch am Badestrand sind keine schlechte Idee. Die billig-Gag-Vermarktung von "Skins" hingegen schon.

Es passt nicht - höhö. Es ist zu eng - hihi. Am Ballermann auf Mallorca dürften die "Skins"-Handyschutzhüllen der Grölhit des Jahres werden. Und im Sommerloch der Saure-Gurken-Zeit stürzen die Medien sich dankbar auf jeden erwähnenswerten Gag, und sei er noch so billig.

 

Wir sind da keine Ausnahme. Allerdings finden wir "Skins" trotz der ärmlich originellen Anlehnung an Präser einfach praktisch: Es ist Sommerzeit, und Handys müssen vor ungewohnten Umwelteinflüssen geschützt werden - in unserem Fall allerdings weniger vor Sand, Sonnenöl und Meerwasser als vor Büroschweiss. Das Verpackungsdesign der niederländischen Herstellerin Innovalife allerdings finden wir jenseits der gesunden politischen Inkorrektheit - das ist dämlicher Sexismus. Frage an die Damen: Trägt irgendjemand sein Handy an dieser Stelle?

Nichts desto Trotz funktioniert das Produkt - mit kleineren Handys - hähäha:

 

 

Dass "Skins" sich nicht nur an das Design von Kondomen anlehnen, sondern es sich dabei wahrscheinlich um ebensolche handelt (ohne Gleitmittel - und nach Herstellerangaben um einen Tausendstel Millimeter dicker als jene), macht das Produkt wohl zusätzlich billig (im streng wirtschaftlichen Sinne), aber zugegebenermassen funktioniert das Konzept: drüberstülpen und zuknüpfen. Jedenfalls mit normalen Handys. Mit etwas grösseren Smartphones wird das Verschliessen der Schutzhülle zum Problem - und ausserdem steigt die Peinlichkeit der Scherze und die Gefahr eines Malheurs.

Für solche Fälle schützt sich der Hersteller übrigens mit einem deutlichen Hinweis auf der Verpackung:

 

"SKINS kann beim Gebrauch beschädigt werden. Eine beschädigte SKIN bietet möglicherweise keinen ausreichenden Schutz mehr für Ihr Telefon. Schäden am Gerät, die durch die Verwendung einer schadhaften SKIN verursacht werden, sind die alleinige Verantwortung des Anwenders."

Kein Wort darüber, wer im Falle einer Zweckentfremdung des Handy-Schutzes mit unerwünschten Folgen haftet. Höhöhö.

Erhältlich unter anderm bei Brack.ch für 5.90 Franken / rund 3 Euro pro Dreierpack.

Hersteller-Webseite

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!