18.10.08

Handy-Uhr: Sprechklotz am Handgelenk

Die Handy-Uhr: Neu mit Touchscreen

Die neuste Version des Armbanduhr-Handys hat einen Touchscreen. In China scheint man sich von der Idee des Anschnall-Handys nicht lösen zu wollen.

Das Design gleicht etwas dem der Casio-Digitaluhren, die in den Achtzigern erstmals aufgekomen sind. Und überhaupt scheint die Idee eines Armbanduhr-Handys aus der Vergangenheit zu stammen: Wer trägt denn heute überhaupt noch eine Uhr am Handgelenk - es sei denn, sie sei aus Gold und er deutlich über dreissig Jahre alt?

Und: Wer möchte sich durch das Handgelenk-Format bei der Handy-benutzung einschränken lassen?

Nichts desto trotz halten die chinesischen Entwickler von ChinmaVision an der Armbanduhr-Telefonie fest und präsentieren das erste Uhren-Handy mit Touchscreen, das ausserdem eine Kamera und eine Aufnahmefunktion integriert hat.

Ausserdem weist das Uhren-Handy eine volle Nummern-Tastatur auf und hat einen Stift im Armband versteckt. Technisch ist das Gerät durchaus auf der Höhe: Neben Triband, GPRS und Bluetooth hat das Handy einen 160*128 1.4-Zoll-Bildschirm zum Filmegucken, bringt ein halbes Gigabyte integrierten Speicher und einen MicroSD-Kartenslot (nur bis 2GB) mit.

Die erfindungsreichen Geister von Chinavision haben das Telefon fürs Handgelenk für rund 90 Euro im Angebot.

 

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!