Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

17.06.16

Ratgeber

Handy-Codes für geheime Funktionen

Jürgen Kroder

Die Rufnummer bei bestimmten Telefonaten unterdrücken, den Smartphone-Zustand testen oder die Seriennummer abrufen: Mit speziellen Handy-Codes kann man flink wichtige Funktionen nutzen.


(Bild: Pixabay)

Ratgeber für  wichtige  USSD- und MMI-Codes

Kennen Sie die IMEI-Nummer Ihres Smartphones, die Sie zum Beispiel bei einem Garantiefall parat haben müssen? Haben Sie eine neue Handynummer und diese gerade nicht im Kopf? Oder möchten Sie testen, ob die einzelnen Hardware-Komponenten Ihres Mobiltelefons funktionieren? Kein Problem: Mit speziellen Handy-Codes, den sogenannten USSD- und MMI-Codes, kann man dies und noch mehr herausfinden.

Öffnen Sie bei ihrem Smartphone die Telefon-App und geben Sie auf dem Tastenfeld die unten genannten Codes ein, um praktische Funktionen zu nutzen. Bei manchen Codes reicht die Eingabe der Kombination aus Ziffern und dem Raute- bzw. Stern-Symbol, um die Funktion aufzurufen. Hin und wieder müssen Sie wie bei einem Anruf zusätzlich noch auf das Telefonhörer-Symbol tippen.

Nützliche Handy-Codes für geheime Funktionen

 

*135#
Damit sehen Sie Ihre eigene Telefonnummer.

#31#
Geben Sie diese Kombination plus direkt dahinter eine Telefonnummer ein, wird für diesen Anruf Ihre Rufnummer unterdrückt.

*#06#
Diese Eingabe zeigt Ihnen die einzigartige Seriennummer  - die IMEI - Ihres Handys an.

*#0228#
Mit diesem Code erfahren Sie bei Samsung-Smartphones mehr über den Akkuzustand, wozu unter anderem die Temperatur und die Volt-Zahl gehören.

*#0*#
Auf Samsung-Handys testen Sie damit einzelne Hardware-Komponenten (Display, Lautsprecher, Sensoren…) auf Ihre Funktionsweise. Auf HTC-Smartphones müssen Sie den Code *#*#3424#*#* eingeben

*100#
Nutzen Sie eine Prepaid-Karte, erhält man über diesen Handy-Code das Rest-Guthaben mitgeteilt. Bei manchen Anbietern muss *101#, *102# oder *103# verwendet werden.

Tipp: So müssen Sie sich die Codes nicht merken

Möchten Sie einen oder mehrerer dieser USSD- bzw. MMI-Codes verwenden, so müssen Sie diese nicht jedes Mal von Hand eintippen. Öffnen Sie stattdessen Ihr Adressbuch und legen Sie sich einen neuen Kontakt an (z.B. „Seriennummer“) und speichern Sie dort den Handycode ab.

So ist er in Zukunft schnell wieder verfügbar und Sie müssen sich die kryptischen Codes nicht merken.

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer