03.12.13

Multifunktionsgadget: Handwärmer, Taschenlampe und externer Akku in einem

Extra-Akku mit Sonderfunktionen

Wer mit dem Smartphone viel unterwegs ist, braucht einen Zusatz-Akku. Praktisch ist, wenn dieser nicht nur laden, sondern auch als Taschenlampe oder Handwärmer dienen kann. Ein US-Versandhaus hat ein solches Drei-in-eins-Gerät vorgestellt.

Extra-Akku mit Sonderfunktionen

Für manche Dinge ist es gar nicht so einfach, die richtige Bezeichnung zu finden. Ist dieses Gerät von Sharper Image nun ein Handwärmer mit Taschenlampe und Extra-Akku für Smartphones? Oder ein Power Pack für Smartphones, das auch noch die Hände wärmt und im Notfall als Taschenlampe dient?

Schwer, sich da festzulegen. Blöd auch, dass Sharper Image weder eine genaue technische Beschreibung vorlegt, noch dem Ding einen Namen gibt. Die offizielle Bezeichnung "Handwarmers with Smartphone Recharge" ordnet den zylinderförmigen Akku zumindest in die Liga der Handwärmer ein. Nennen wir es einfach Multifunktionsgerät.

Immerhin erhält der Kunde hier ein Objekt aus gebürstetem Aluminium. Flauschige 40 Grad wird es warm, wenn man es als Handwärmer benutzt. Immerhin fünf Stunden bleibt der Zylinder dann warm - nicht zu verachten in der kalten Jahreszeit. Alternativ lädt der Handwärmer einen Smartphone-Akku in dreieinhalb bis fünf Stunden komplett auf - egal ob iPhone, Android oder Blackberry. (Windows Phone vermutlich auch, aber Microsofts System war den Herstellern keine Erwähnung wert.) Will man nur die ebenfalls eingebaute Taschenlampenfunktion verwenden, schafft eine Akkuladung hier 50 Stunden.

Warum nur eine Funktion?

Der Akku des Handwärmers lässt sich bis zu 500 Mal wieder aufladen. Dafür schließt man das Gerät einfach über ein USB-Kabel an eine Steckdose an und wartet 90 Minuten. Kostenpunkt: 40 US-Dollar plus Versand. Sharper Image liefert den Multifunktions-Handwärmer aber leider nur an Adressen innerhalb der USA.

Die Idee gefällt uns dennoch: Weil Smartphone-Akkus immer noch zu schnell leer werden und man auf etwas Extra-Saft schon beinahe angewiesen ist, wenn man mal einen Tag unterwegs ist, erfreuen sich tragbare Zusatz-Akkus großer Beliebtheit. Schaut man sich aber hier an, was so ein Akku noch alles kann, dann wirkt es beinahe sträflich, so viel Potenzial ungenutzt zu lassen. Man könnte Bewegungssensoren darin unterbringen, um den Akku als Fitness-Tracker zu benutzen, oder Bluetooth 4.0, um das Ding als Schlüsselersatz zu verwenden. Es muss nicht alles, aber es gäbe noch viele Möglichkeiten. Der Trend geht hin zum Multifunktionsgerät.

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!