13.09.12

Hammerhead: Einzigartiges Fahrrad-Navi mit sozialer Komponente

Hammerhead Fahrrad-Navi {pd Hammerhead;http://www.hammerhead.io/press/}

Hammerhead ist ein Fahrrad-Navi ohne Display,

das sich über Bluetooth mit einer App auf dem Smartphone des Nutzers verbindet. Über die Crowdfunding-Plattform Dragon Innovation will das Unternehmen Hammerhead Navigation aus New York in den nächsten 30 Tagen das nötige Geld für die Produktion des Fahrrad-Navis einsammeln.

 

Das optimale Fahrrad-Navi braucht kein Display. Viel besser ist eine Richtungsanzeige, die bei Tag und Nacht auch aus den Augenwinkeln gut sichtbar anzeigt, in welche Richtung es demnächst geht. Das ist jedenfalls die feste Ansicht von Piet Morgan, Raveen Beemsingh und Laurence Wattruss, der drei Gründer von Hammerhead Navigation.

Wer das Fahrrad-Navigationsgerät Hammerhead einmal gesehen hat, weiß, woher es seinen einprägsamen Namen hat. Das Gadget ist annähernd geformt wie der Kopf eines Hammerhais (auf englisch „Hammerhead“) beziehungsweise T-förmig, wenn man nicht ganz so poetisch veranlagt ist.

Der Fuß des Hammerhead wird am Lenker befestigt, in den beiden Armen sind jede Menge LEDs untergebracht. Blaue LEDs zeigen als Lauflichter an, ob man links, rechts, oder geradeaus fahren sollte, eine weiße LED dient als Scheinwerferersatz. Und wie man im folgenden Video sieht, scheinen blinkende rote LEDs vor Hindernissen auf der Fahrbahn zu warnen.

Das eigentliche Anzeigegerät Hammerhead lässt sich offensichtlich einfach an- und abklippen. Es verbindet sich per Bluetooth mit Android-Smartphones oder iPhones auf denen die kostenlose App von Hammerhead läuft.

Hier kann man die gewünschte Route eingeben, an Freunde verschicken, empfangen Routen speichern und erhält Informationen über Geschwindigkeit, gefahrene Strecke und so weiter. Durch das Teilen sollen sich die Routen sozusagen beständig selbst optimieren.

Laut den Entwicklern reicht der Akku des Hammerheads für bis zu 20 Stunden, bevor er wieder per Micro-USB aufgeladen werden muss. Natürlich ist Hammerhead stoßgeschützt und wasserdicht, die LED sollen sowohl bei Tageslicht als auch in der Nacht gut sichtbar sein.

Unterstützer können noch bis zum 12. Oktober einen Hammerhead vorbestellen. Momentan muss man mindestens 70 US-Dollar (rund 53 Euro) dafür hinlegen, bei Erfolg soll das Navi später für mehr als 100 US-Dollar verkauft werden. Insgesamt braucht Hammerhead 145.000 US-Dollar, bisher sind knapp 11.000 US-Dollar zusammengekommen. Da sind also noch ein paar Fahrrad-Enthusiasten nötig, um Hammerhead möglich zu machen.

Mehr Informationen gibt es auf der Hammerhead-Seite und bei Facebook .

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer