Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

20.05.10

Hama Popstick: Legaler Musikklau ab Radio

Hama Popstick - mehr als ein USB-Stick

Der Hama Popstick sieht aus wie ein USB-Stick, digitalisiert aber automatisch alle Lieder wenn er mit einem Radio verbunden wird und filtert Moderation und Werbung heraus.

 

Woher bekommt man MP3-Dateien der Songs, die man täglich im Radio hört? Noch dazu kostenlos und legal? Aus dem Radio selbst. Mit dem Hama popstick geht das ganz automatisch. Lieblingssender einschalten, Hama Popstick über 3,5 mm Klinkenstecker anschließen und warten.

Der Hama Popstick analysiert die Signale, kümmert sich nicht um Moderation, Nachrichten oder Werbung und nimmt nur Songs auf, die er dann als MP3-Dateien speichert. Das soll auch mit Internet-Radio funktionieren. Dank USB-Stecker kann man den Popstick schließlich einfach in den Rechner einstöpseln und die gespeicherten Songs auf die Festplatte ziehen.

Was sich so revolutionär einfach und genial anhört, hat aber anscheinend in der Praxis noch einige Tücken. Zum einen muss man das Radio eine ganze Weile laufen lassen, bis der Popstick anfängt, Lieder zu speichern. Mindestens 7 Stunden braucht er laut Hama, um einen neuen Radiosender kennenzulernen. Und erst nach einem Tag Radio rund um die Uhr soll es sich lohnen, den Popstick auf neue Lieder zu untersuchen.

Das Ganze ist also recht zeitaufwendig. Zwar muss man sich selber nicht darum kümmern, aber die Anlage läuft und läuft und läuft und verbraucht Energie. Außerdem nimmt der Popstick nur mit 128 kBit/s auf, und ID3 Tags vergibt er auch nicht.

Dafür gibt es aber auch keine doppelten und dreifachen Lieder. Der Popstick behält einfach die beste Aufnahme eines Stückes, die anderen werden nicht gespeichert. Am besten also, man lässt seinen Lieblingssender einfach ein paar Tage laufen.

Wer das Konzept interessant findet, kann sich den Hama Popstick für momentan gut 50 € bestellen.

Mehr Infos über den Hama Popstick gibt es auf der Herstellerseite. Hier kann man sich auch ein PDF der Bedienungsanleitung herunterladen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer