01.03.07

Halbkompakte mit 10-fach-Zoom

Fujifilms FinePix S5700 bringt 7 Megapixel, 10fach Zoom, Bildstabilisator und ein batteriefach für 4AA Zellen

Ich bin inzwischen zwar ein Fanboy von Nikon - und muss das auch sein, angesichts einer offenen Bestellung für das unbeschreibliche 18-200-VR-Objektiv, das seit einem Jahr kaum lieferbar ist und das ich bis Juni zum Listenpreis von 800$ statt der 1100, die auf Ebay anfallen, zu kriegen hoffe - aber in Jahren des Herumspielens mit Digitalkameras hat mich Fujifilm immer wieder mit ihrem Underdog-Dasein und den qualitativ hochwertigen Kameras verblüfft.

Ich habe die neue Generation der Finepix' noch nicht in den Fingern gehabt, aber weitaus frühere Modelle kamen bereits nah an ein Spiegelreflex-Feeling heran. Die neue Finepix 5700 scheint mir zwar optisch etwas gewöhnungsbedürftig, aber die technischen Daten lassen hoffen, dass es sich um ein überzeugendes Exemplar der Kategorie der "halbkompakten" Kameras handelt. Sieben Megapixel sind absolut genug für Posterfotos, das Zehnfach-Zoom erlaubt Tierfotografie und der Bildstabilisator auch Aufnahmen in der Dämmerung.

Dass Engadget sich über den Einsatz von 4AA-Zellen statt eines proprietären Akkus nervt, kann ich nicht nachvollziehen: Ich habe immer den Standpunkt vertreten, das Kompaktkameras zu Stromsparzwecken einen Sucher haben und für den Einsatz auf Reisen oder Wanderungen, wo vielfach ein Kiosk mit Batterien, aber kein Platz im Gepäck für Ladegerät und Zweitakkus vorhanden ist, eine Ausweichmöglichkeit auf Wegwerf-Strom aufweisen sollten.

Dazu hat beispielsweisweise der Batteriegriff meiner Nikon D200 auch einen Halter, in den statt der beiden LiIon-Akkus sechs AA-Zellen passen.

Für die Finepix 5700 ist noch kein Preis feststehend, in den USA kommt sie Ende März in den Handel.

[via Engadget]

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!