18.12.08

Gresso Avantgarde Skeleton: Designer Telefon mit Fenster

Gresso Avantgarde Skeleton - Wenig Handy für viel Geld

Mit dem Gresso Avantgarde Skeleton kommt ein Telefon auf den Markt, dass vor allem beim Preis neue Akzente setzt. Sehr hohe Akzente.

Offenbar gibt es einen Markt für sehr, sehr teure Handys, die eigentlich auch nicht mehr können als der Rest der Welt, dafür aber mehr kosten. Nokia <s>verscherbelt</s> verkauft seine "Vertu" Reihe relativ gut, viele Marken wie Gucci oder Prada sind in diesem Jahr auf den "Handy-Zug" aufgesprungen. Und dann gibt es dann noch die Dinger, die angeblich sehr exklusiv sind und irrwitzige Preise haben:

Das Gresso Avantgarde Skeleton ist zumindest schon mal gut verpackt. Unter der Titaniumhülle verbergen sich aber nur sehr wenige Feature: GPRS, Bluetooth, 2 MP Kamera, 2 GB Speicher und dies alles mit Windows Mobile. Das muss reichen. Immerhin kann man dank Windows Mobile seine Outlook Mails und Kontakte relativ einfach synchronisieren.

Highlight des Telefons ist allerdings ein auf der Rückseite eingebautes Fenster, dass einen in die Innereien des Handys schauen lässt. Aber um was genau zu sehen? Den Vibrationsalarm? Vermutlich eine Hommage an das Handwerk des Herstellers, der sonst Uhren zusammenbaut. Und weil nicht jeder so ein Fenster zur SIM-Karte haben soll, will man nur 15 Stück des Mobiltelefons in Handarbeit herstellen.

Wer jetzt vor lauter Begeisterung schon ganz verrückt geworden ist, dem wird auch der Preis von 5000 Dollar nicht viel ausmachen. Vermutlich wird man aber schnell sein müssen, will man sich das Telefon bei Gresso bestellen.

Gesehen bei Crunchgear.

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!