15.01.10

Google Nexus One: Obszönitäten nur im Plural

Google Nexus One zensiert Obszönes

Das Google-Phone Nexus One weigert sich, Obszönitäten als Diktat anzunehmen (Video). Zensur vom Unternehmen, das sich grade mit China anlegt?

Das Nexus One ist ein sehr schmuckes und rasend schnelles Mobiltelefon, aber es hat auch ein paar Killer-Applikationen. Die wichtigste - und in den bisherigen Rezensionen überall vernachlässigte - ist die Spracherkennung.

Sie erlaubt die Eingabe von Text durch Sprache in sämtlichen Anwendungen und funktioniert bereits erstaunlich gut (ich komme im ausführlichen Testbericht darauf zurück).

Allerdings übt Google eine moralinsaure Zensur aus:

Das Unternehmen, das sich derzeit mit China anlegt und Redefreiheit verlangt, beugt sich der amerikanischen Puritaner-Tradition und zeigt obszöne Begriffe, die erkannt worden sind, nicht im Text an, sondern ersetzt sie durch Rauten.

Lustigerweise geschieht dies nur mit den Wörtern im Singular: "asshole" wird ausgeblendet, "assholes" nicht. "Pornography" gar wird regelmässig erkannt und dann falsch buchstabiert als "Pronography" ausgegeben. Da hat wohl jemand in der Zensurliste gepfuscht...

<object width="480" height="385"><param name="movie" value="http://www.youtube.com/v/PFK3F8tVkis&amp;hl=en_US&amp;fs=1&amp;rel=0" />

<param name="allowFullScreen" value="true" />

<param name="allowscriptaccess" value="always" />

<embed src="http://www.youtube.com/v/PFK3F8tVkis&amp;hl=en_US&amp;fs=1&amp;rel=0" type="application/x-shockwave-flash" allowscriptaccess="always" allowfullscreen="true" width="480" height="385" /></object>

Nun, das wird meine Kommunikation via SMS und Email etwas familienfreundlicher gestalten - und wenn ich mal wirklich etwas vom Stapel lassen muss, dann geschieht das sowieso in de Mehrzahl...

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!