30.06.06

Google Calendar mit Handhelds synchronisieren?

Screenshot der Installation

Die Google Tools wie GMail oder Google Calendar sind derzeit in aller Munde. Wie verhält es sich jedoch, wenn man den Google Calendar mit seinem Handheld (wie z.B. einem Palm) synchronisieren will? Jeden Termin abtippen kann ja wohl nicht die Lösung sein. Mit Companion Link wird jedoch ein Programm angeboten, dank welchem man den Google Calendar mit Handhelds (Pocket PC und Palm OS) sowie Blackberrys abgleichen kann. Neuerdings.com hat dieses Programm getestet.Auf der Homepage von CompanionLink kann eine Trialversion heruntergeladen werden, welche die gleiche Funktionalität wie die Vollversion aufweist. Nach 14 Tagen testen, muss man dann für die Vollversion $29.95 bezahlen. Einzige Systemvoraussetzung (logischerweise nebst einem Google Account und einem Handheld) ist das Microsoft .NET Framework in der Version 1.1 oder neuer. Dieses ist auf unserem Testcomputer installiert. CompanionLink wurde von uns in Verbindung mit Palm Desktop (Version 4.1.4) getestet.

Hat man das Programm erst mal runtergeladen, wird man mit einem Setup-Assistent durch die Installation geführt:

Screenshot der Installation

Viele Möglichkeiten betreffend Installationsverzeichnis etc. gibt es nicht, weshalb sich empfiehlt, alle empfohlenen Einstellungen zu übernehmen. Nach der kurzen Installation (die gesamte Applikation ist nur 13 MB gross) öffnet sich automatisch das Hauptmenu von CompanionLink:

 

Jetzt gilt es, die Benutzereinstellungen einzugeben und das Programm somit auf die jeweilige Konfiguration (Outlook, Palm Desktop etc.) abzustimmen. Zuerst muss man seinen Google-Account-Usernamen sowie das Passwort eingeben:

 

Dann kann man verwendete Desktop-Anwendung auswählen. Nebst MS Outlook und Palm Desktop stehen auch Blackberry, Lotus Notes und Groupwise zur Auswahl:

 

Ferner kann man definieren, ob die Termine zwischen den beiden Kalendern abgeglichen werden sollen oder ob die Termine eines Kalenders in den anderen Kalender übertragen werden soll. Die erste Variante erscheint hier am sinnvollsten:

 

Nachdem alles konfiguriert ist, kann man mit der Synchronisation beginnen. Dazu kann man entweder im Hauptmenu auf Synchronize clicken oder die Verknüpfung verwenden, welche standardmässig installiert wurde:

Daraufhin erscheint ein Statusfenster, welches anzeigt, wieviele Einträge bereits synchronisiert wurden:

Dieses würde eigentlich hoffen lassen, dass einer erfolgreichen Synchronisation nichts mehr im Weg stehen würde. Bei unserem Test stürzte das Programm hier jedoch meistens ab. Einmal wurde sogar der gesamte Inhalt des Palm Kalenders gelöscht (zum Glück wurde vorgängig ein Backup erstellt). Aus bisher unbekannten Gründen funktionierte die Synchronisation dann doch einmal. Hier der Screenshot des Kalenders in Palm Desktop:

und hier dieselben Termine im Google Calendar:

 

Es ergeben sich folgende Probleme:

Die Farbkodierungen werden nicht übernommen, alle Termine werden automatisch mit einer Alarmierung versehen und Termine ohne konkrete Zeitangabe (wie z.B. Geburtstage) werden als ganztägie Anlässe angezeigt.

Insofern raten wir davon ab, das Programm zu erwerben. Wenn es überhaupt funktionert (und das tut es eher selten), weist es zur Zeit noch zuviele Mängel auf. Sobald CompanionLink in einer neueren Version erscheint, könnte sich dies natürlich ändern. Wir halten Sie natürlich auf dem Laufenden.

 

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!