12.04.09

GoldVish Revolution: Handy oder Haus?

Goldvish-Revolution - Ja, es sind Diamanten die da glitzern

Das GoldVish Revolution Handy ist derartig teuer, dass man es schon fast wieder lustig ist.

Luxusgüter haben im Moment nicht so richtig Konjunktur. Sollte man zumindest meinen, doch auch in der Krise gibt es natürlich immer noch genügend Menschen, die über ein gut gefülltes Bankkonto verfügen und nach Möglichkeiten suchen, das Geld auch auszugeben. Wer traut schon seiner Bank. Und die werden sich vielleicht freuen, dass sie mit dem GoldVish Revolution eine kleine Anlageoption gefunden haben:

Der Hersteller Goldvish macht seinem Name alle Ehre und stellt mit dem Revolution ein Handy vor, dass nicht nur zu einem großen Teil aus dem Edelmetall besteht, sondern auch noch aus dem ein oder anderen teuren Steinchen.

Denn das, was auf den Bildern so vor sich hinglitzert, sind echte Diamanten. Und das das Telefon aussieht, als man habe man damit grossflächig bestäubt, kann man sich ausmalen, dass der Preis nicht gerade im Discountbereich liegt.

Damit das Ding auch wirklich auffällt, hat man es etwas vergrössert, und unter der Tastatur noch eine Analog (!) Uhr angebracht. Das macht das Telefon nicht praktischer, aber dafür kann man auch die Zeit ablesen, wenn das Handy aus ist.

Ob dieses Feature allerdings den Preis rechtfertigt? Goldvish möchte dann doch 369.000 Euro (kein Vertipper, Dreihundertneunundsechzigtausend) für das Telefon haben. Würde mich wirklich interessieren, wer sich so etwas kauft.

 

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer